Sexualstraftaten

Broschiert, XIX, 468 Seiten
Verlag: Springer, Heidelberg
1. Auflage 2012
ISBN: 978-3-642-25555-7

Preis: 89,95 Euro

Kurzbeschreibung: 

Das Handbuch enthält eine umfassende Darstellung der Straftaten gegen die sexuelle Selbstbestimmung. Der Autor orientiert sich dabei an der gesetzlichen Systematik und behandelt dem entsprechend den dreizehnten Abschnitt des Besonderen Teils des Strafgesetzbuchs sowie diejenigen Normen anderer Abschnitte, die ebenfalls dem Schutz der sexuellen Selbstbestimmung dienen. Schwerpunkte bilden Sexuelle Nötigung und Vergewaltigung, Sexueller Missbrauch Minderjähriger, Prostitutionsdelikte sowie Pornographieverbote. Unter Heranziehung von Rechtsprechung und zahlreichen Fallbeispielen werden die wesentlichen Problembereiche erläutert. Mit Sexualstraftaten befasste Richter, Staatsanwälte, Verteidiger und andere in der Rechtspflege Tätige finden in dem Handbuch wertvolle Orientierungs-, Argumentations- und Entscheidungshilfen. Das Werk wendet sich zudem an alle sonstigen Berufsgruppen, die mir Fragen des Sexualstrafrechts konfrontiert sind. Es richtet sich auch an Lehrende und Lernende; ebenso an alle, die sich im ehrenamtlichen Bereich um Prävention und Aufklärung von sexuellen Übergriffen bemühen.

Strafvollzug

Broschiert, XX, 731 Seiten
Verlag: Springer, Heidelberg
Auflage: 6., neu bearb. Aufl. 2011
ISBN: 978-3-642-19799-4

Preis: 34,95 Euro


Kurzbeschreibung:

Systematisch aufgebaut spannt der Autor dieses Lehrbuches den Bogen von der historischen Entwicklung über die Grundlagen des Strafvollzugs bis hin zum Vollzugssystem, dem Behandlungsprozess und den Sicherheitsaspekten. Einen Schwerpunkt bildet das Vollzugsverfahrensrecht. Unter Hinzuziehung von neuerer Rechtsprechung und Fallbeispielen werden wesentliche Problembereiche exemplarisch erläutert. Jura-Studenten und alle mit Fragen des Strafvollzugs Befassten finden wertvolle Antworten und hilfreiche Unterstützung. Autor und Verlag haben viel Wert gelegt auf den lernspezifischen Zuschnitt. In die 6. Auflage eingearbeitet wurden alle maßgebenden Gesetzesänderungen sowie die Neuregelungen zum Strafvollzug auf Länderebene. Berücksichtigt ist die jüngste Rechtsprechung der Obergerichte, insbesondere des Bundesverfassungsgerichts, zu Fragen des Freiheitsentzugs.

 

Rezension (Ministerialdirigent Prof. Dr. Frank Arloth, in: GA 2012, S. 317):

" ... Das Werk ist zwischenzeitlich das nunmehr einzige Standardlehrbuch zum Justizvollzug auf aktuellem Stand. Es vereint hohe wissenschaftliche Qualität mit Praxisbezug und vermittelt dabei didaktisch gelungen die Grundlagen für das Studium. Kurzum: "DAS" Buch zum Strafvollzug."

 



Fallsammlung zu Kriminologie, Jugendstrafrecht und Strafvollzug

Broschiert, XV, 182 Seiten
Verlag: Springer, Heidelberg
5. Auflage: 2013
ISBN: 978-3-642-39028-9

Preis: 19,99 Euro

 

Kurzbeschreibung
Diese Sammlung von elf Klausuren aus den drei Fächern Kriminologie, Jugendstrafrecht, Strafvollzug behandelt exemplarisch relevante Fragestellungen und Problembereiche. Sie wiederholt und ergänzt das erworbene Wissen, das durch den Besuch von Lehrveranstaltungen und die Lektüre einschlägiger Lehrbücher vorhanden ist. Bereits gewonnene Erkenntnisse werden vertieft. Großen Wert legte der Autor auf den lernspezifischen Zuschnitt der Fallsammlung. Dieser bezweckt die Wiederholung und Ergänzung von Basiswissen. Zusätzlich vermittelt er formale Gesichtspunkte, die Studenten helfen, erfolgreiche Leistungsnachweise bei Klausur, Haus- bzw. Studienarbeit oder sonstigen Falllösungen zu erbringen. Die 5. Auflage ist neu bearbeitet. Sie berücksichtigt die Neuregelungen der Strafvollzugsgesetze sowie des Jugendgerichtsgesetzes.

 

Rezension (Dr. Eveline Teufert-Schwind, in: Archiv für Kriminologie, Heft 1/2 2009, S. 68)

"Wie schon die Vorauflage ist auch die nunmehrige Fallsammlung uneingeschränkt zu empfehlen, und zwar nicht nur Studenten, sondern auch Rechtsreferendaren. Man kann sich anhand der Fälle gut in die Thematik einarbeiten. Die Klausurthemen sind aber auch dazu geeignet, das bereits Gelernte zu wiederholen."

 

 

Laubenthal/Nestler: Strafvollstreckung

Broschiert, XVII, 235 Seiten
Verlag: Springer, Heidelberg
Auflage: 1. Aufl. 2010
ISBN: 978-3-642-05285-9

Preis: 24,95 Euro


Kurzbeschreibung:

Das Lern- und Arbeitsbuch behandelt das komplexe Gebiet der Strafvollstreckung in übersichtlicher Form. Es orientiert sich dabei eng an der gesetzlichen Systematik und bietet eine detaillierte Einführung in das Thema. Zahlreiche Beispielsfälle erleichtern das Erfassen des Stoffs, dessen Wiederholung sowie die praktische Umsetzung. Schwerpunkte bilden die Vollstreckung von Freiheits- und Geldstrafen. Besondere Berücksichtigung findet vor allem - auch im Rahmen der Fallbeispiele - die aktuelle Rechtsprechung. Damit erhalten Studierende ebenso wie alle mit Fragen der Strafvollstreckung Befasste wertvolle Antworten und hilfreiche Unterstützung.


 

Laubenthal/Baier/Nestler; Jugendstrafrecht

Broschiert, XIX, 463 Seiten
Verlag: Springer, Heidelberg
Auflage: 2. Aufl. 2010
ISBN: 978-3-642-13003-8

Preis: 22,95 Euro


Kurzbeschreibung:

Systematisch aufgebaut spannen die Autoren dieses Lehrbuches den Bogen von der historischen Entwicklung über die Ursachen der Delinquenz junger Menschen, die Voraussetzungen der Ahndung von Fehlverhalten, die Sanktionsmöglichkeiten und die Besonderheiten des Jugendstrafverfahrens bis hin zu Vollstreckung und Vollzug. Unter Hinzuziehung von Rechtsprechung und Fallbeispielen werden die wesentlichen Problembereiche unter besonderer Berücksichtigung der verfassungsrechtlichen Grundlagen exemplarisch erläutert. Jura-Studenten und alle mit Fragen des Jugendkriminalrechts Befasste finden wertvolle Antworten und hilfreiche Unterstützung. Autoren und Verlag haben großen Wert gelegt auf den lernspezifischen Zuschnitt.

Die Auflage wurde entsprechend den maßgeblichen Gesetzesänderungen aktualisiert, die jüngste Rechtsprechung zum Jugendstrafrecht ist eingearbeitet.

Schwind/Böhm/Jehle/Laubenthal; Strafvollzugsgesetz Bund und Länder

 

Gebunden, XXXIII, 1586 Seiten
Verlag: http://www.lexxxikon.de/ De Gruyter Recht, Berlin
Auflage: 6. Aufl. 2013
ISBN: 978-3-11-028579-6
Preis: 149,95 Euro

 

Kurzbeschreibung:

Der Standardkommentar zum StVollzG versteht sich in erster Linie als Kommentar von Praktikern für Praktiker, der zugleich für sich in Anspruch nimmt, die Auseinandersetzung mit Rechtsprechung und wissenschaftlichen Auffassungen angemessen zu führen. Die 6. Auflage bringt den Kommentar auf den neuesten Stand von Gesetzgebung, Rechtsprechung und Literatur und ist damit das bewährte und zuverlässige Arbeitsmittel für die praktischen Fragen des Strafvollzugs.

  • Die Standardkommentierung zum Strafvollzugsrecht seit 30 Jahren
  • Praxiswissen aus erster Hand
  • mit den neuesten Ländergesetzen



Taschenbuch, 224 Seiten
Verlag: Schwarzkopf & Schwarzkopf, Berlin
Auflage: 2001
ISBN: 3-89602-299-7

Preis: 10,90 Euro

 

Das Buch

Als Knastsprache wird der von Inhaftierten in den mehr als 200 deutschen Justizvollzugsanstalten verwendete Jargon bezeichnet. Die Gefangenen bilden dort eine von der Außenwelt weitgehend abgeschottete Sprachgemeinschaft. Ihr besonderer Sprachgebrauch ist eine Erscheinungsform der Insassensubkultur in den Gefängnissen. Gepflegt wird ein eigener Wortschatz, dessen Elemente überwiegend Sprachgemeinschaften außerhalb der Vollzugseinrichtungen entlehnt sind. Knasttypische Ausdrücke leiten sich teilweise von der alten deutschen Gaunersprache, dem Rotwelschen, her.

Vor allem kam der Zufluss von Gruppen, die innerhalb der Gefängnispopulation dominierten bzw. dominieren: Zuhälter und Prostituierte, Nichtsesshafte, jugendliche Randgruppen, schließlich die Betäubungsmittelszene, die heute große Teile des Strafvollzugs beherrscht. Neben spezifisch knasteigenen Wendungen haben in der allgemeinen Umgangssprache übliche Ausdrücke mit partiell anderem Sinngehalt Eingang in den Knastjargon gefunden. Geprägt wird die Kommunikation zudem von einer Art Vollzugsdeutsch des Anstaltspersonals.

Die einzelnen Elemente der Knastsprache sind bislang kaum schriftlich fixiert. Sie entziehen sich teilweise sogar der Kenntnisnahme durch Außenstehende und sollen dies auch. Dem Verfasser ist es aufgrund seiner Forschungsarbeiten im Strafvollzug sowie während seiner Tätigkeit als Strafrichter gelungen, den besonderen Sprachgebrauch der Gefangenen zu beobachten und zahlreiche Wortschatzelemente aufzuzeichnen. Herausgekommen ist ein Wörterbuch zur Knastsprache, mit dem erstmals eine möglichst umfassende, allgemein zugängliche und aktuelle Wortsammlung zum Jargon von Gefangenen vorliegt.

Der Inhalt
Dem eigentlichen Wörterverzeichnis vorangestellt hat der Autor einen einleitenden Überblick über den bundesdeutschen Strafvollzug, dessen gesetzliche Grundlagen, die subkulturellen Erscheinungsformen in den Justizvollzugsanstalten sowie über Bedeutung, Funktion und Entwicklung der Knastsprache in den Einrichtungen. Dem folgen Hinweise für die Benutzung des Lexikons.

Daran anschließend werden in Teil I der Wörterliste die Begriffe der Knastsprache, die der Verfasser bei seinen Gesprächen mit Gefangenen und Vollzugsbediensteten ermitteln bzw. aus schriftlichen Aufzeichnungen sowie Haftpublikationen von Anstaltsinsassen entnehmen konnte, in die Standardsprache übersetzt bzw. deren Bedeutung wiedergegeben. Zum besseren Verständnis ist bei den im allgemeinen Sprachgebrauch nicht üblichen Wendungen auf die Herkunft der Begriffe verwiesen. Besonders gekennzeichnet sind Elemente des fachspezifischen Vokabulars, das den Vollzugsvorschriften entstammt oder zum typischen Vokabular des Vollzugspersonals zählt.

In Teil II des Wörterverzeichnisses hat der Verfasser Begriffe des Knastjargons standardsprachlichen Ausdrücken zugeordnet.

Den Wortverzeichnissen sowie Literaturhinweisen findet sich eine Liste mit Internetadressen angefügt, die einen Bezug zum Thema Strafvollzug aufweisen.

Rezension (Störzer in: Die Kriminalpolizei, 1/2002, S. 37 f.)
"Ihm ist ein richtiger Knüller gelungen ... Mit seinem Lexikon der Knastsprache ermöglicht Laubenthal einen Blick hinter die - sonst i.d.R. undurchsichtigen - 'Gardinen' der 'Staatshotels'."