Würzburg - Kinshasa

Platz vor der Juristischen Fakultät der Universität Kinshasa

Die Universitäten Würzburg und Kinshasa verbindet seit 2003 ein Kooperationsübereinkommen, das bislang vor allem durch die beteiligten Naturwissenschaftler, hier vor allem die Disziplinen Chemie und Pharmazie, ausgefüllt wurde. Im Februar 2009 war Frau Dr. Linhart Teil des Auswahlkommittees für die so genannten BEBUK-Stipendien vor Ort an der Université de Kinshasa. In dieser 2009 beginnenden zweiten Pilotphase der BEBUK-Stipendien erhielt erstmals ein kongolesischer Jurastudent ein Stipendium zur Finanzierung seines Studiums und seiner Lebenshaltungskosten.

In der folgenden Zeit entwickelten sich zahlreiche deutsch-kongolesische Projekte in Forschung und Lehre, überwiegend zwischen den Universitäten Würzburg und Kinshasa.

Lehrveranstaltungen in Kinshasa durch Würzburger Dozenten

Von Juli bis September 2010 fanden die ersten Würzburger Lehrveranstaltungen an der Juristischen Fakultät der Universität Kinhsasa statt. Den Anfang machte Frau Dr. Linhart mit einer Rechtsenglischveranstaltung für Assistenten und Praktiker im Juli 2010 sowie für Studierende der Universität Kinshasa im August 2010. In einem Deutsch-Intensivkurs vermittelte Frau Rabia Ünlü im August 2010 im Umfang von insgesamt 80 Stunden ausgewählten kongolesischen Studierenden die ersten Grundkenntnisse der deutschen Sprache. Dies ist für die kongolesischen Studierenden der erste Schritt auf dem Weg zu einem Aufbaustudium oder einer Promotion an einer deutschen Universität. Im September 2010 hielt Frau Dr. Susanne Beck an die beiden Veranstaltungen anknüpfend eine 12-stündige Einführung in das deutsche Recht in englischer Sprache. ...mehr

eLearning und Lehrveranstaltungen über Videokonferenz

Angestrebt wird in Zukunft auch die Organisation von eLearning-Angeboten für kongolesische Studierende sowie Videoübertragungen von Lehrveranstaltungen von Würzburg in einen Hörsaal der Universität Kinshasa. ...mehr

Deutsch-kongolesische Forschung

Im Dezember 2010 hat auch das erste deutsch-kongolesische interdisziplinäre Forschungsteam im Bereich der Gesellschaftswissenschaften seine Arbeit aufgenommen. ...mehr