Promotion

 

 

Die für die Promotion angefertigte Dissertation ist als selbständige wissenschaftliche Leistung die Krönung des universitären Studiums. Voraussetzungen für die Annahme als Doktorand und Verfahren der Promotion sind in der Promotionsordnung der Fakultät geregelt. Bitte machen Sie sich mit dieser vertraut, wenn Sie eine Promotion erwägen. Am Lehrstuhl betreut werden Dissertationen aus den Forschungsgebieten von Prof. Remien. Es ist gut, wenn Sie sich vor einem Gespräch bereits eigenständig Gedanken über Interessensgebiete und mögliche Themen machen. In der Regel empfiehlt es sich, dass – wenn nicht schon vorher geschehen – zunächst an einem Seminar teilgenommen wird.

 

abgeschlossene Promotionen

 

 

Karl, AndreasKraftfahrzeugvertrieb und Europäisches Privatrecht. Die Neuordnung des Kraftfahrzeugvertriebs durch die Gruppenfreistellungsverordnung Nr. 1400/2002 unter besonderer Berücksichtigung einzelner Aspekte des Vertragshändlerrechts
2004
Hüttinger, StefanBieterschutz durch Schadensersatz im deutschen und europäischen Vergaberecht – Verschulden bei Vertragsverhandlungen, § 126 GWB und Rechtsmittelrichtlinie2005
Rössler, ChristineReisegewährleistungsrecht und allgemeines europäisches Leistungsstörungsrecht – Eine rechtsvergleichende Untersuchung zu den PECL, dem deutschen modernisierten Schuldrecht, der RL 90/314/EWG und den §§ 651a ff BGB unter Berücksichtigung der Bedeutung für den Gemeinsamen Referenzrahmen2007
Hettenbach, DieterDas Übereinkommen der Vereinten Nationen über die Verwendung elektronischer Mitteilungen bei internationalen Verträgen2008
Gößl, UlrichDie Satzung der Europäischen Aktiengesellschaft (SE) mit Sitz in Deutschland2008
Metzger, AstridSchutz der Rechte des geistigen Eigentums durch den Schadensersatz unter Berücksichtigung von Art. 13 der Richtlinie 2004/48/EG
2009
Henke, Matthias FelixEnthält die Liste des Anhangs der Klauselrichtlinie 93/13 EWG  Grundregeln des Europäischen Vertragsrechts?2009
Bauer, KatharinaVergabewidrige Verträge aus zivilrechtlicher Sicht – Unter besonderer Berücksichtigung des Art. 2d der Rechtsmittelrichtlinie 2007/66/EG und dessen Umsetzung in deutsches Recht durch § 101b GWB2012
Signat, CarineRichterliches Ermessen im Leistungsstörungsrecht. Ein deutsch-französischer Rechtsvergleich
2014
Schellerer, Juliane Esther UrsulaGutgläubiger Erwerb und Ersitzung von Kunstgegenständen – BGB, Kunsthandel, Europäisches Privatrecht2015
Schilling, JohannesDas Internationale Privatrecht der Transportverträge – Die Bestimmung des Beförderungsvertragsstatuts im Spannungsfeld von Art. 5 Rom I-VO und materiellem Einheitstransportrecht2015
Laugwitz, FabianEinvernehmliche Streitbeilegung internationaler Wirtschaftsstreitigkeiten unter den ADR-Regeln der Internationalen Handelskammer (ICC)2015
Noll, HelenaDie Anerkennung und Vollstreckung drittstaatlicher Entscheidungen in Zivil- und Handelssachen – Rechtsvergleichende Betrachtung und Europäische Regelungsoption2015
Schröder, MartinDer Unternehmerregress beim Verbrauchsgüterkauf (Art. 4 Ril, §§ 478, 479 BGB) im Falle von grenzüberschreitenden Handelskäufen2015
Segger, SörenDer Amicus Curiae im Internationalen Wirtschaftsrecht2016