Seminar in der Partner-Uni Caen

(Bericht und Foto aus Mainpost vom 19.05.2004)

Würzburg/Caen (RDF) Eine Woche lang besuchte eine Gruppe von 15 angehenden Juristen mit zwei Professoren die Partnerstadt Caen. Dort fand das traditionell deutsch-französische Seminar statt, das alle zwei Jahre gemeinsam von den Juristischen Fakultäten der beiden Partner-Universitäten Caen und Würzburg durchgeführt wird, abwechselnd in Frankreich und Deutschland. Heuer ging es unter der fachlichen Leitung von Prof. Dr. Christoph Weber, dem Partnerschaftsbeauftragten der Juristischen Fakultät, sowie von Prof. Dr. Oliver Remien, dem Vorsitzenden der Studienleitung für das Begleitstudium im Europäischen Recht, um Fragen der Fortentwicklung der nationalen Privatrechtsordnungen unter dem Einfluss Europas. Jeweils ein französischer und ein deutscher Student referierten zum selben Thema aus der jeweils nationalen Sicht. Besonders intensiv diskutiert wurden dabei etwa das Zukunftsprojekt eines einheitlichen Europäischen Zivilgesetzbuches oder im Bereich des Arbeitsrechts Fragen des Diskriminierungsschutzes beim Zugang zur Beschäftigung.