piwik-script

Intern
    Juristische Fakultät

    Erschienen: Bien/Käseberg/Klumpe/Körber/Ost, Die 10. GWB-Novelle, 2021

    15.05.2021

    Erläuterungen zum neuen deutschen Kartellrecht

    Cover des Buches
    Quelle: https://www.beck-shop.de/bien-kaeseberg-klumpe-koerber-ost-10-gwb-novelle/product/31095931

    Zentrale Aspekte des Wettbewerbsrechts werden von der am 19.01.2021 in Kraft getretenen 10. GWB-Novelle erfasst: Es finden sich innovative Regeln, mit denen der Gesetzgeber auf die zunehmende Digitalisierung der Ökonomie reagiert (u. a. Ansprurch auf Datenzugang, kartellrechtsnahe Regulierung von Unternehmen mit überragender marktübergreifender Bedeutung in § 19a GWB). Die Umsetzung der ECN+-Richtlinie hat grundlegende Änderungen und Ausweitungen des Eingriffs-, Ermittlungs- und Verfahrensrechts und des Bußgeldrechts mit sich gebracht. Weitere Änderungen betreffen das Kartellschadensersatzrecht (u.a. Vermutung der Kartellbetroffenheit, Recht auf Akteneinsicht, Geheimnisschutz) und die Fusionskontrolle (Pflicht zur Anmeldung unterhalb der Schwellenwerte, § 39a GWB). Die Novelle beschreitet damit in vielen Bereichen kartellrechtliches Neuland.

    Die Herausgeber der Neuerscheinung, Prof. Bien (Würzburg), Dr. Käseberger (BWMi), Dr. Klumpe (LG Dortmund), Prof. Körber (Univ. Köln) und Prof. Ost (Vizepräsident des BKartA) haben erfahrene Autorinnen und Autoren aus Wissenschaft und Praxis versammelt, um die neuen Regelungen übersichtlich, tiefgreifend und detailliert zu erläutern. Das Werk vermittelt einen umfassenden Einblick in die Hintergründe und Ziele der Novelle. Die Auswirkungen der Novelle auf die künftige Praxis des Wettbewerbsrechts werden ausführlich dargestellt. Einige der neuen Vorschriften sind politisch so umstritten, dass sich die Herausgeber entschieden haben, jeweils zwei Perspektiven auf die betroffenen Normen zu veröffentlichen.

    Im Kreise der Mitherausgeber und Autoren ist die Juristische Fakultät der Universität Würzburg nicht unwesentlich vertreten: Zu nennen sind drei Würzburger Ordinarien aus den Bereichen Privat-, Öffentliches und Strafrecht, nämlich Prof. Florian Bien (Mitherausgeber und Autor der Einführungen zum neuen Kartellverfahrensrecht und zur novellierten Fusionskontrolle), Prof. Markus Ludwigs (Unabhängigkeit von Kartellbehörden) und Prof. Frank Schuster  (Grenzüberschreitende kartellbehördliche Ermittlungen), weiterhin Honorarprofessor und RA Dr. Rainer Bechtold (Anhang: Konsolidierte Fassung des GWB nach der 10. Novelle), außerdem der Akad. Rat a. Z.am LS Bien Dr. Björn Becker (Neue Anmeldeverfügung nach § 39a GWB) und schließlich zwei ehemalige Würzburger Doktoranden, nämlich RA Dr. Ulrich Pfeffer von der Kanzlei Clifford Chance in Düsseldorf (Änderungen im Verwaltungsverfahren) und RAin Dr. Nathalie Seitz von der Kanzlei Oppenländer in Stuttgart (Erweiterte Ermittlungsbefugnisse der Kartellbehörden aus anwaltlicher Perspektive sowie Vorsitzendenschreiben und Negativtest).

    Prof. Bien hat als Herausgeber insbesondere die Kapitel 2 (Kartellrechtsdurchsetzung im Verwaltungsverfahren) und 5 (Fusionskontrolle) betreut.

    Hier  geht es zur Verlagsseite.

    Zurück