piwik-script

Deutsch Intern
    Prof. Dr. Florian Bien

    Markus Welzenbach

    Markus Welzenbach, Diplom-Jurist Univ., Europajurist

    Hausanschrift
    Neubaustraße 11, Raum 267, 97070 Würzburg

    Postanschrift
    Domerschulstr. 16, 97070 Würzburg

    Telefon: +49 931 31-84489
    E-Mail: Markus.Welzenbach@uni-wuerzburg.de 

    Sprechstunde: Nach Vereinbarung per E-Mail

    Werdegang

    2008 Abitur am Friedrich-List-Gymnasium Gemünden am Main
    Ab Oktober 2008 Studium der Rechtswissenschaft an der Julius-Maximilians-Universität Würzburg mit dem Begleitstudium im Europäischen Recht
    2010 - 2011 Auslandssemester an der Université de Caen Basse-Normandie (Frankreich)
    2011 Praktikum am Münchener Standort der Anwaltssozietät Hogan Lovells International LLP im Bereich Corporate M&A
    2012 - 2014 Studentische Hilfskraft am Lehrstuhl für Deutsche und Europäische Rechtsgeschichte, Kirchenrecht und Bürgerliches Recht (Univ.-Prof. Dr. Amend-Traut)
    Februar 2014 Erste Juristische Prüfung und erfolgreicher Abschluss des Begleitstudiums im Europäischen Recht
    Seit Mai 2014 Wissenschaftlicher Mitarbeiter am Lehrstuhl für globales Wirtschaftsrecht, internationale Schiedsgerichtsbarkeit und Bürgerliches Recht (Prof. Dr. Bien, Maître en Droit)
    Seit Januar 2016 Deutsch-französisches Promotionsverfahren (Cotutelle de thèse) an den Universitäten Würzburg und Paris II Panthéon-Assas

    Stipendien und Auszeichnungen

    • Arbeitskreis Wirtschaft und Recht, Stifterverband (Promotionsstipendium)
    • Förderung des Cotutelle-Verfahrens durch die Deutsch-Französische Hochschule

    Veröffentlichungen

    • Private enforcement – Soumission concertée à des marchés publics – Dommages et intérêts forfaitaires: Le Tribunal régional de Potsdam déclare nulle la clause, contenue dans les conditions d’attribution d’un marché public, qui stipule des dommages et intérêts forfaitaires à hauteur de 15% du montant du marché en cas de violation des règles du droit de la concurrence, tandis que le Tribunal régional de Berlin, dans une affaire similaire, fonde le calcul des dommages et intérêts sur une telle clause (Trib. régional de Potsdam, 22 oct. 2014, 2O29/14; Trib. régional de Berlin, 16 déc. 2014, 16O384/13 Kart), Concurrences N° 2-2016, pp. 220 - 223 (zusammen mit Prof. Florian Bien).
    • AGB-rechtliche Würdigung des pauschalierten Kartellschadensersatzes - Anmerkung zur Schienenkartell-Entscheidung des LG Potsdam, NZKart 2016, S. 356 - 362.
    • Die Reform des französischen Vertragsrechts - ein Schritt zu mehr europäischer Konvergenz? - Tagungsbericht zu den 22. Würzburger Europarechtstagen, ZEuP 2017, S. 514 - 519 (zusammen mit Rüdiger Morbach).
    • Le nouveau guide du Bundeskartellamt relatif aux engagements en matière de concentrations, Concurrences N° 4-2017, S. 200-209.
    • Veräußerungszusagen als aufschiebende Bedingungen und keine laufende Verhaltenskontrolle! - Der Leitfaden "Zusagen in der Fusionskontrolle" des Bundeskartellamtes, NZKart 2018, S. 69 - 75.