piwik-script

Deutsch Intern
    Faculty of Law

    Corona

    Auswirkungen der Corona-Krise auf die Abläufe in der Juristischen Fakultät

    Auf dieser Seite finden Sie Informationen rund um die Auswirkungen der Corona-Krise in der Juristischen Fakultät.

    Sofern Sie Mitglied der Mailingliste info-jura@lists.uni-wuerzburg.de sind, werden Sie auch hierüber über aktuelle Änderungen und Hinweise informiert. Sollten Sie noch nicht Mitglieder der Mailingliste sein, können Sie sich in die Liste eintragen

    Bitte beachten Sie auch die für die gesamte Universität gültigen aktuellen Hinweise und Anweisungen.

    Nicht mehr aktuelle oder überholte Meldungen finden Sie in unserem Archiv.

    Der Prüfungsausschuss für die Juristische Universitätsprüfung hat auf der Grundlage von § 2 Abs. 1 der "Rahmenordnung für die Durchführung von elektronischen Prüfungen, von Online–Prüfungen oder anderen Prüfungsformaten als Ersatz für Präsenzprüfungen" beschlossen, dass auch im Wintersemester 2020/2021 Seminare zur Präsentation von Studienarbeiten im Rahmen der Juristischen Universitätsprüfung in elektronischer Form, insbesondere im Wege von Videokonferenzen, abgehalten werden können.

    Wegen der momentan hohen Infektionszahlen gilt bis auf Weiteres auch an den Arbeitsplätzen in den Lesesälen der TB Recht eine Maskenpflicht.

    Liebe Studierende,

     

    heute ist eine sehr ungewöhnliche Vorlesungszeit zu Ende gegangen. Wir alle - Lernende wie Lehrende - haben in den letzten Monaten unsere Arbeitsweise komplett umgestellt und ein vollständig digitales Semester miteinander erlebt. Das hat uns allen viel abverlangt; für die auch von Ihrer Seite vorhandene Flexibilität darf ich mich ausdrücklich bedanken.

     

    Insgesamt kann sich die Bilanz durchaus sehen lassen: Während sich im März noch keiner von uns vorstellen konnte, wie die Lehre ohne Präsenz im Hörsaal funktionieren soll, ist es uns im Rückblick gelungen, die Lehre praktisch vollständig zu gewährleisten. Mich haben nur zwei konkrete Beschwerden zu Lehrveranstaltungen erreicht, ansonsten ist soweit ersichtlich alles gut gelaufen und die allermeisten von Ihnen haben ihr Studium weitgehend unbeeinträchtigt fortsetzen können. Zu den neuen Lehrmethoden haben sich einige Studierende sogar ausdrücklich positiv geäußert und vorgeschlagen, diese weiterhin beizubehalten. Dazu darf ich noch einmal klarstellen, dass die Art und Weise der Lehrveranstaltung grundsätzlich der Freiheit der Lehre unterliegt, sodass hier keine allgemeinen Regeln von Seiten der Fakultät aufgestellt werden können. Aber auch viele von uns Dozent*innen sehen in manchen Bereichen Vorteile der digitalen Lehre, die die Lehrveranstaltungen auch in den kommenden Jahren nach dem Ende der Pandemie noch bereichern kann. Momentan sind wir auf die Ergebnisse Ihrer Evaluation gespannt, die uns in der nächsten Woche erreichen werden und woraus sich sicherlich noch weitere Anregungen für die mögliche Fortführung der digitalen Lehrangebote ergeben werden. In diesem Zusammenhang darf ich Sie auch noch auf den Studentischen Lehrpreis hinweisen, den die Universität auf Vorschlag von Studierenden verleiht. Wenn Sie der Meinung sind, dass eine/r Ihrer Dozent*innen dieses Semester eine besonders gute Lehrveranstaltung gehalten hat, können Sie sie oder ihn auf dieser Seite dafür vorschlagen:

     

     

    Auf der anderen Seite geht es bei der Hochschullehre meiner Meinung nach nicht nur um die reine Wissensvermittlung, sondern auch um Bildung in einem umfassenderen Sinne, um die Vermittlung von Werten und von persönlicher Motivation für die Beschäftigung mit den Inhalten. All das kommt meiner Meinung nach bei der digitalen Lehre zu kurz (siehe hier: https://www.jura.uni-wuerzburg.de/lehrstuehle/buchwitz/aktuelles/meldungen/single/news/grenzen-der-digitalen-lehre/). Auch wenn ich selbst daher hoffe, bald wieder in Präsenz unterrichten zu können, haben mich von Ihrer Seite dazu durchaus differenzierte Rückmeldungen erreicht: Zwar beklagen auch viele Studierende den fehlenden persönlichen Kontakt zu den Dozent*innen, andererseits gibt es auch Bedenken, dass eine Rückkehr zu Präsenzveranstaltungen für Studierende aus Risikogruppen oder mit Kontakt zu Risikopersonen zu Problemen führen wird und dass eine Kombination aus Präsenz- und Onlineveranstaltungen für die Studierenden organisatorisch nicht zu bewältigen ist. Wir sind uns als Fakultät aller dieser Faktoren bewusst und werden für das Wintersemester eine sinnvolle Lösung finden. Nach derzeitigem Stand werden zumindest kleinere Veranstaltungen bis 30 Teilnehmer wieder in Präsenz unterrichtet werden können - aber nicht müssen. Genaueres wird in den nächsten Wochen festgelegt werden und dann Anpassungen je nach aktueller Lage unterliegen. Wir werden Sie rechtzeitig informieren; nach derzeitigem Stand können Sie im Wintersemester zumindest wieder mit einzelnen Präsenzveranstaltungen rechnen. Bitte beachten Sie, dass die Vorlesungszeit voraussichtlich vom 02.11.2020 bis 12.02.2021 laufen wird.

     

    In der vorlesungsfreien Zeit stehen für Sie nun die Hausarbeiten und Studienarbeiten an, außerdem vielleicht Praktika und hoffentlich auch ein bisschen Urlaub. Die Bibliothek ist ab dem 5. August wieder eingeschränkt geöffnet, wie Ihnen Herr Schmauch gestern mitgeteilt hat. Bei den Studienarbeiten gilt außerdem, dass Sie Schwierigkeiten bei der Literaturbeschaffung mit dem/r jeweiligen Professor/in besprechen können, sodass flexible Lösungen gefunden werden können. 

    Für die anstehenden Prüfungen und die anschließende vorlesungsfreie Zeit wünsche ich Ihnen auch im Namen der Fakultät alles Gute!

    Mit besten Grüßen

    Ihr Wolfram Buchwitz

    (Studiendekan)


    --

    Prof. Dr. Wolfram Buchwitz

    Ordinarius für Bürgerliches Recht, Römisches Recht, Historische Rechtsvergleichung und Zivilprozessrecht

    Richter am Oberlandesgericht Frankfurt

    Julius-Maximilians-Universität Würzburg
    Domerschulstraße 16
    97070 Würzburg
    Tel.: +49 (0)931 31-82404
    Fax: +49 (0)931 31-82368

    wolfram.buchwitz@uni-wuerzburg.de

     

    Details werde ich Ihnen jeweils rechtzeitig noch einmal zukommen lassen und auch auf der Homepage veröffentlichen. Hier schon einmal die wichtigsten Punkte vorab.
    Wichtig: Die Schließfächer vor der Bibliothek sind zur Nutzung freigegeben. Der Flur zur TB ist aber unser neuralgischer Punkt, weil sich hier viele Verkehrswege kreuzen. Auf keinen Fall dürfen sich hier Gesprächsgruppen bilden oder Pausen gemacht werden. Bitte halten Sie sich daher (mit Mund-Nasen-Schutz) nur solange vor den Schließfächern auf, wie Sie Ihre persönlichen Sachen einschließen bzw. herausnehmen müssen.

    1. Schritt: Mittwoch, 05. August: Öffnung zur Ausleihe/Rückgabe und zum Scannen - ohne Arbeitsplätze
    - Kontrollierter Einlass mit Kurzaufenthalttickets, die Sie an der Infotheke erhalten; keine Vorreservierung notwendig
    - Aufenthalt nur zur Buchausleihe/-rückgabe und zur Kurzrecherche/zum Scannen, maximal 30 bis 45 Minuten
    - Tragen eines Mund-Nasen-Schutz während des gesamten Aufenthalts
    - Keine Computerarbeitsplätze im Infothekenbereich

    2. Schritt: Mittwoch, 12. August: Freigabe einzelner Arbeitsplätze - nur mit Online Reservierung
    --> Detailinfos folgen Anfang August/Systemtest läuft

    - Freigabe von jeweils ca. 20 Arbeitsplätzen in den Lesesälen 1, 2 und 3
    - Reservierung über ein Online-Ticketsystem
    - Lesesäle im 4. OG bleiben vorerst noch geschlossen
    - keine Computerarbeitsplätze im Infothekenbereich
    - noch keine Freigabe der Gruppenarbeitsräume
     

    Die entsprechende Info-Mail vom 23.07.2020 finden Sie hier.

    Liebe Studierende,

    der Beck-Online Heimzugang ist nun bis Jahresende lizenziert, unabhängig davon, wann wir im weiteren Jahresverlauf die Bibliothek wieder öffnen können.

    Die von Beck freigeschalteten "Corona"-Zusatzmodule "Strafrecht Premium", "Zivilrecht Premium", "Verfassungsrecht Premium" sowie "JA Direkt" und "JuS Direkt" bleiben voraussichtlich noch bis Ende Juni freigeschaltet.
    Verschiedentlich kam die Frage auf, ob wir JA und JUS nicht auch standardmäßig weiter lizenzieren können. Leider bietet der Beck-Verlag diese Module nicht für Hochschulen an; die Freischaltung im Rahmen der Corona-Zugänge war eine Ausnahme.

    Ein schönes Pfingstwochenende und beste Grüße
    Ihr Christian Schmauch

    Der Prüfungsausschuss für die Juristische Universitätsprüfung hat Folgendes beschlossen:

    Wegen der fortdauernden Einschränkungen im Alltag und der weiterhin bestehenden Probleme bei der Umsetzung des BeckOnline-Heimzugangs für Studierende wird die Bearbeitungszeit auch für solche Studienarbeiten um vier Wochen verlängert, die erst nach Schließung der Bibliotheken am 14.03.2020 ausgegeben worden sind oder noch ausgegeben werden. Der Beschluss vom 16.03.2020 wird insoweit abgeändert.

    Gemäß der Vorgaben der Unileitung wird der Publikumsverkehr bis auf weiteres ausgesetzt. Beratung, Auskünfte und Informationen werden nur noch telefonisch oder per Email gegeben.

    Das betrifft das Dekanat, die Studienberatung, die Sekretariate usw.

    Liebe Studierende! Viele von Ihnen haben die Bibliothek als Ort zum konzentrierten Lernen benutzt. Dies ist nun mit der Schließung leider bis auf Weiteres nicht mehr möglich. Um Ihnen das Lernen zu Hause zu erleichtern, haben wir Ihnen ein Merkblatt sowie weitere Informationen zum Selbststudium zusammengestellt.

    Merkblatt Lernen zu Hause

    Karteikarten erstellen

    Effektiv Lesen

    Aufgrund der aktuellen Corona-Krise bleibt der CIP-Pool bis voraussichtlich 19.04.2020 geschlossen. In dieser Zeit wird keine Betreuung vor Ort stattfinden, Sie können die CIP-Pool-Hiwis aber weiterhin per Mail unter roter.briefkasten@jura.uni-wuerzburg.de erreichen.