piwik-script

Intern
  • Quelle: Pressestelle Universität Würzburg
Forschungsstelle RobotRecht

Neue Geschäftsmodelle und die Frage der Datenhoheit in der Landwirtschaft 4.0

26.06.2018

In dem Projekt "Digitalisierung der Landwirtschaft" des Büros für Technikfolgen-abschätzung beim Deutschen Bundestag (TAB) geht es unter anderem um Fragen der Vernetzung digitaler Technologien entlang der landwirtschaftlichen Wertschöpfungskette.

In einem durch die Forschungsstelle RobotRecht anzufertigenden Gutachten sollen einerseits digitale, datengetriebene Geschäftsmodelle aus dem Bereich "Landwirtschaft 4.0" analysiert werden. Diese Dienste setzen vielfach den Austausch sensibler Betriebsdaten voraus. Eine zentrale – in einem weiteren Schritt zu erörternde – Frage ist, wem diese Daten zuzuordnen sind und wer welche Rechte im Umgang mit diesen Daten hat. Diese Frage der Datenhoheit (auch: "Dateneigentum") an nicht-personenbezogenen Daten ist bislang gesetzlich nicht ausdrücklich geregelt. Dabei steigt mit der weltweiten Datenmenge auch ihr Wert für bestimmte Personengruppen. Es ist daher zu klären, wem die Hoheit über die Betriebsdaten (und damit die Möglichkeit ihrer wirtschaftlichen Verwertung) im Einzelfall zusteht. Hierzu soll eine umfassende Analyse der in diesem Kontext vertretenen Meinungen geleistet werden, ohne den Bezug zum konkreten landwirtschaftlichen Anwendungsfall zu verlieren.

Hier geht’s zur Website:
www.tab-beim-bundestag.de/de/untersuchungen/u30700.html

Zurück