piwik-script

Intern
    Zentrum für soziale Implikationen künstlicher Intelligenz (SOCAI)

    Technische und rechtliche Rahmenbedingungen der Entwicklung künstlicher Intelligenz, 6./7. Dezember 2019 in Würzburg (Tagungsbericht)

    15.12.2019

     

    Am 6./7. Dezember 2019 fand die gemeinsam vom SOCAI-Zentrum und der Fakultät für Physik organisierte Tagung zu gegenwärtigen Herausforderungen der technischen und rechtlichen Rahmenbedingungen der Entwicklung künstlicher Intelligenz in Würzburg statt.

    Ronny Thomale (JMU) eröffnete die Veranstaltung mit einem Vortrag zu „Googles Quantum Supremacy: Aktuelle Fortschritte und Herausforderungen des Quantencomputers“ und hob dabei insbesondere die noch zu überwindenden technischen Schwierigkeiten hervor. Markus Hefele (TU München) berichtete über die aktuelle Forschung im Bereich der Verarbeitung von Daten aus Sensorarrays und stellte Lösungsmöglichkeiten für komplexe Umweltwahrnehmungen von Computersystemen vor. Carsten Ohlrogge (WWU Münster) eröffnete eine soziologische Perspektive auf die Erschließung neuer technischer Phänomene, wobei die Kernthese darin bestand, dass die Durchdringung nahezu aller Lebensbereiche von neueren technischen Dispositiven eine inter- und transdisziplinäre Beschäftigung und somit eine Zusammenarbeit unterschiedlichster Wissenschaften erfordert. Johannes Dollinger (LMU München) verknüpfte aktuelle Fortschritte und Tendenzen in der Entwicklung künstlicher Intelligenz mit der Möglichkeit staatlicher Regulierung. Benedikt Krieger (Cambridge) präsentierte zuletzt Herausforderungen der Produktentwicklung in der Automobilindustrie bei der Implementation von KI-Technologie im Fahrzeugbau.

    Die Tagung stellte den Jahresabschluss 2019 für das Programm des SOCAI-Zentrums dar. Wir wünschen allen an unserer Arbeit Beteiligten und Gästen geruhsame Feiertage und einen guten Start ins neue Jahr.

     

     

    Ruben Maaß (stellvertretend für das Team des SOCAI)

     

    (Bildmotiv: Carsten Ohlrogge / Ó Markus Hefele)

    Zurück