piwik-script

English Intern
    Zentrum für soziale Implikationen künstlicher Intelligenz (SOCAI)

    Golnaz A. Jafari, LL.M

    Wissenschaftliche Mitarbeiterin

    golnaz.jafari@uni-wuerzburg.de

    Nach dem Abschluss mit einem BA in Englischer Sprache und Literatur von der Staatlichen Universität von Tabriz im Iran, absolvierte Golnaz den LL.B. an der Universität von Birmingham, UK.
    Danach folgte der LL.M. (magna cum laude) in Wirtschaftsrecht der Europäischen Union und Internationale Wirtschaftsorganisationen am Institut für Europäische Studien, Jean Monnet Center of Excellence an der Vrije Universität in Brüssel, Belgien. In ihrer Masterarbeit beschäftigte sich Golnaz mit der EU-Investitionspolitik nach dem Inkrafttreten des Vertrags von Lissabon. Golnaz war tätig als Rechtsberaterin für eine Anwaltskanzlei im türkischen Ankara und als wissenschaftliche Mitarbeiterin bei UNIDROIT, der internationalen zwischenstaatlichen Organisation zur Harmonisierung des Privatrechts, in Rom, Italien, und vor kurzem für ein Start-up-Unternehmen, gefördert von Microcity Pole d'innovation in La Chaux de Fonds, Schweiz, spezialisiert auf ICT-bezogene Software- und Hardwareanwendungen für verteilte Ledger-Technologien. Im Februar 2018 startete Golnaz ihr Dissertationsprojekt unter der Aufsicht von Professor Malte Gruber an der Universität Luzern, Schweiz, über die Durchsetzbarkeit intelligenter Verträge und den Entwurf eines Modells für einen verteilten Streitbeilegungsmechanismus für kommunale Netzwerke.

     

    • EU-Recht, digitaler Binnenmarkt der EU
       
    • Europäisches Investitionsrecht und internationale Wirtschaftsorganisationen
       
    • Informations- und Kommunikationstechnologierecht
       
    • Verteilte Netzwerkinfrastrukturen, Algorithmic Protocol Governance-Modelle
       
    • Dispute Resolution Modelle
       
    • Smart-Verträge

     

    • Rechenschaftspflicht in DLT -basierte Netzwerk-Plattformen durch algorithmische Protokolle geregelt. Potenzielle rechtliche Verantwortung in neu entstehenden (sozio-technologischen) Konstrukten ohne klare Definition der Rechte und Pflichten pseudonymer digitaler Identitäten und der letztendlich beteiligten Akteure unter Berücksichtigung vielfältiger Definitionen des Begriffs "Dezentralisierung".
       
    • Transnationales Technologierecht. Soziale und politische Dynamik technologischer Innovation und grenzüberschreitende Studien.