piwik-script

English Intern
    Prof. Dr. Dr. Eric Hilgendorf

    Überarbeiteter vhb-Kurs zum Strafprozessrecht ab jetzt online

    13.10.2020

    Nicht zuletzt infolge der Corona-Pandemie gewinnt die digitale Lehre immer mehr an Bedeutung. Mit der Virtuellen Hochschule Bayern (vhb) steht eine Plattform bereit, die schon frühzeitig auf flexibles Studieren und virtuelle Lehre gesetzt hat. In Kooperation mit der vhb hat der Lehrstuhl von Professor Hilgendorf ein neues und technisch vielseitiges Projekt zum Strafprozessrecht auf die Beine gestellt.

    Das Prozessrecht gewinnt im Studium und Examen an Bedeutung. Immer häufiger werden prozessuale Fragen in Klausuren eingebaut oder gar als Aufhänger der eigentlichen Problemstellung verwendet. Umso wichtiger ist es für Studierende, sich frühzeitig mit gängigen Fragen und den Grundsätzen des Verfahrensrechts auseinanderzusetzen. Dieser Kurs bietet die optimale Gelegenheit, damit anzufangen. Durch seine straffe Struktur und den Fokus auf für das Studium und das erste Staatsexamen besonders relevante Aspekte kann der Kurs als Einstieg in die Materie und auch zur Klausurvorbereitung dienen. Schon der Aufbau des Kurses ist praxisnah an der Struktur eines Strafverfahrens ausgerichtet, wobei jedem Verfahrensstadium ein Kapitel gewidmet wird. Je nach Relevanz des Themas für Praxis und/oder Studium fallen diese Kapitel länger bzw. kürzer aus.

    Der Kurs ist so konzipiert, dass er neben einem umfangreichen, aber gleichwohl schwerpunktorientierten Skript, das zur selbständigen Erarbeitung des Stoffes gedacht ist, nach jedem Themenkomplex Wiederholungs- und Vertiefungsfragen bereithält, um das erlernte Wissen zu überprüfen. Diese können umgehend nach den Lerneinheiten oder aber zur Wiederholung bearbeitet werden. Die Aufgaben werden automatisch korrigiert, so dass unmittelbar nach Abschluss der Bearbeitung ein individuelles Feedback erstellt wird.

    Darüber hinaus werden Übersichten, Schaubilder oder Mindmaps zur Verfügung gestellt, die überblicksartig den Stoff der jeweiligen Lerneinheiten wiedergeben. Zur Vertiefung und/oder Wiederholung stehen Vorlesungsvideos von Professor Kudlich bereit, die den gesamten Stoff mit anderen Worten nochmal aufarbeiten.

    Immer wieder werden Fallbeispiele in das Skript integriert, um die Materie anschaulicher zu gestalten. Darüber hinaus besteht die Möglichkeit, über die hinterlegte Verlinkung gemeinsam mit „Horst“, einem fiktiven Straftäter, ein komplettes Strafverfahren zu durchlaufen und die einzelnen Stationen von der Sachverhaltsermittlung bis zur Anklage, vom Gerichtsverfahren bis zur Urteilsverkündung mitzuerleben.

    Den Abschluss bietet das sog. Praxisthema. Hier stehen einige Problemaufrisse bereit, die aktuelle, obergerichtliche Entscheidungen verständlich aufbereiten und in potenziell examensrelevante Fragestellungen gießen. Zusätzlich wurden alte Examensklausuren ausgewertet und die zentrale Problemstellung herausgearbeitet. Es werden Tipps zur Bearbeitung und insbesondere zum Umgang mit unbekannten Fragestellungen gegeben. Die Auswertung der Altklausuren hat gezeigt, dass dem prozessualen Teil sehr häufig ein wiederkehrendes Muster zugrunde liegt.

    Studierende können – nach einer kostenlosen Registrierung bei der vhb – den Kurs ab sofort nutzen und bearbeiten. Einmal pro Semester besteht die Möglichkeit, eine Klausur anzufertigen, die von erfahren Korrektoren kontrolliert und bewertet wird.

    Eine Demoversion des Kurses kann hier ohne vorherige Anmeldung aufgerufen werden.

    Über Fragen und Anmerkungen freut sich das vhb-Team des Lehrstuhls unter vhb-strafrecht(at)jura.uni-wuerzburg.de

    Zurück