piwik-script

Intern
    Prof. Dr. Christof Kerwer

    Seminar im WS 08/09

    Exkursion zum Europäischen Gerichtshof

    Aktuelle Rechtsprechung zum Europäischen Arbeitsrecht

    Das Grundlagenseminar des Lehrstuhls für Bürgerliches Recht, Arbeitsrecht und Zivilprozessrecht im WS 2008/2009 vom 11.-14. Januar 2009 führte die Teilnehmer diesmal zum Europäischen Gerichtshof nach Luxemburg. Aufgrund dieses „Europäischen Rahmens“ befassten sich die Seminarthemen mit der aktuellen Rechtsprechung zum Europäischen Arbeitsrecht.

    Los ging die Exkursion am Morgen des 11. Januars 2009 am Würzburger Hauptbahnhof. Die 18 Teilnehmer machten sich mit dem Zug auf den Weg nach Luxemburg. Nach der fünfstündigen Fahrt in Luxemburg angekommen, ging es sofort mit dem Bus zur Jugendherberge. Dort hatten die Teilnehmer nicht allzu lange Zeit um ihre Sachen auszupacken, denn um 17.30 stand schon das erste kulturelle Ereignis auf dem Plan. Die charmante Stadtführerin Kati zeigte uns bei Nacht die wunderschöne Altstadt der Stadt Luxemburg mit ihren verwinkelten Gässchen und ihren geschichtlichen Plätzen. Die ein oder andere Anekdote durfte dabei auch nicht fehlen. Aufgrund der eisigen Kälte völlig durchgefroren ging es dann zum Abendessen in eine Pizzeria, in der auch gerade der Bürgermeister der Stadt Luxemburg mit seiner Familie dinierte.

    Am nächsten Morgen heiß es dann „ran an die Arbeit“ für die Seminarteilnehmer, denn der Montag war ausschließlich den Seminarvorträgen und den dazugehörigen Diskussionen gewidmet. Aufgelockert wurde das Programm aber durch einige Kaffeepausen und dem gemeinsamen Mittagessen in der Jugendherberge. Nach getaner Arbeit ging es am Abend zum gemeinsamen Abendessen. Da sich die Auswahl geöffneten Restaurants an einem Montag Abend in Luxemburg auf eine Minimales reduziert, blieb uns nicht viel Anderes übrige als wieder in eine Pizzeria zu gehen. Zumindest war es aber eine andere als am Vortag. Anschließend fanden einige noch den Weg in ein Irish Pub.

    Am Dienstag kam es dann zum ersten Höhepunkt der Exkursion, dem ersten Besuch beim Europäischen Gerichtshof. Am Europäischen Gerichtshof angekommen, wurden wir vom Besucherdienst empfangen und von einer wissenschaftlichen Mitarbeiterin des österreichischen Richters in den Sachverhalt des Verfahrens eingeführt. Anschließend ging es dann zur Verhandlung der Große Kammer des Europäischen Gerichtshofs mit 13 Richtern. Nach der Verhandlung wurden wir zunächst von einem wissenschaftlichern Mitarbeiter des spanischen Richters empfangen, der uns Aufbau, Verfahrensweise und Funktionsweise des Europäischen Gerichtshofs anschaulich erklärte. Danach brachte uns ein wissenschaftlicher Mitarbeiter vom Gericht erster Instanz dessen Aufbau, Verfahrensweise und Funktionsweise anhand des „Microsoft-Verfahrens“ näher. Anschließend ging es zum gemeinsamen Mittagessen zurück in die Jugendherberge. Am Dienstag Nachmittag standen die restlichen Seminarvorträge und die dazugehörigen Diskussionen auf dem Programm. Zum Abendessen verschlug es uns an diesem Abend dann zum Chinesen in die Altstadt. Einige der Teilnehmer ließen den Abend in der Kneipe „The Tube“ ausklingen. Bei noch halbvollen Gläsern mussten wir die Kneipe aber gegen Mitternacht (das ist wohl die Sperrstunde) verlassen. Freundlicherweise wurden uns Plastikbecher gegeben, um unserer Getränke umzufüllen und mit auf den Nachhauseweg zu nehmen.

    Am Mittwoch stand dann der absolute Höhepunkt der Exkursion auf dem Programm, der zweite Besuch beim Europäischen Gerichtshof mit einer Verhandlung zum Europäischen Arbeitsrecht. In dieses Verfahren vor der kleinen Kammer mit „nur“ fünf Richtern wurden wir von einem deutschen Mitarbeiter des Besucherdienstes eingeführt, der in Freiburg sein erstes Examen ablegte und gerade ein Praktikum beim Europäischen Gerichtshof macht. Die Verhandlung als solche gestaltete sich viel interessanter als die vom Vortrag, denn die Richter und die Generalanwältin hatten durchaus viele Fragen an die Parteien, wodurch die Probleme des Falls in der Verhandlung diskutiert wurden und man so einen tieferen Einblick in das Verfahren gewinnen konnte. Anschließend hatten die Teilnehmer noch einige Zeit um die Stadt Luxemburg auf eigene Faust zu erkunden, bevor gegen Abend die Heimreise angetreten wurde.

    Am Ende konnten alle Teilnehmer auf eine sehr interessante Fahrt zurückblicken, die viele neue Erkenntnisse über den Europäischen Gerichtshof brachte, aber durch die Seminarvorträge und Diskussionen einen hervorragenden Einblick in die aktuelle Rechtsprechung zum Europäischen Arbeitsrecht gab.

     

    Alexander Hofmann