piwik-script

Intern
    Lehrstuhl für Öffentliches Recht und Rechtsphilosophie

    Prof. Dr. Florian Meinel

    Werdegang

    Florian Meinel, geb. 1981, studierte von 2001 bis 2006 Rechtswissenschaften an der Humboldt-Universität zu Berlin. 2006 Erste Juristische Staatsprüfung in Berlin. Von 2006 bis 2011 Wissenschaftlicher Mitarbeiter im DFG-Sonderforschungsbereich »Governance in Räumen begrenzter Staatlichkeit« und am Wissenschaftszentrum Berlin für Sozialforschung. 2010 bis 2012 Referendariat am Kammergericht, 2012 Zweite Juristische Staatsprüfung. 2012 bis 2015 Wissenschaftlicher Mitarbeiter am Lehrstuhl für Öffentliches Recht und Finanzrecht (Prof. Dr. Christian Waldhoff). 2014-2019 Mitglied der Jungen Akademie an der Nationalen Akademie der Wissenschaften Leopoldina, im akademischen Jahr 2016/2017 Sprecher des Präsidiums. Februar bis April 2014 Visiting Lecturer, Princeton University, Program in Law and Public Affairs. Februar 2018 Habilitation an der Juristischen Fakultät der Humboldt-Universität zu Berlin (Lehrbefähigung: Staats- und Verwaltungsrecht, Verfassungsgeschichte, Rechtsphilosophie und Rechtsvergleichung). Seit dem WS 2017/2018 Inhaber des Lehrstuhls für Öffentliches Recht und Rechtsphilosophie an der Juristischen Fakultät der Julius-Maximilians-Universität Würzburg.
     

    Publikationen

    Neuerscheinung: Vertrauensfrage. Zur Krise des Parlamentarismus

    Die parlamentarische Demokratie hatte in Deutschland immer einen schweren Stand. Ein Buch über Entstehung, Zustand und Zukunft des deutschen Regierungssystem 

    https://www.chbeck.de/product/26738962

     

    – Ausgewählte Veröffentlichungen –

    I. Monographien

    I.   Monographien

    1.Der Jurist in der industriellen Gesellschaft. Ernst Forsthoff und seine Zeit, Berlin: Akademie Verlag 2011, XIV + 557 S. (2., unv. Aufl. 2012).
    2.Selbstorganisationsrecht des parlamentarischen Regierungssystems. Vergleichende Untersuchungen zu einem Verfassungsproblem der Bundesrepublik Deutschland, Tübingen: Mohr Siebeck (erscheint 2019 in der Reihe Jus Publicum).
    3.Vertrauensfrage. Zur heutigen Krise des Parlamentarismus, München: C.H. Beck (erscheint 2019).

      

    II. Herausgeberschaften

    II. Herausgeberschaften

    4.Verabschiedung und Wiederentdeckung des Staates im Spannungsfeld der Disziplinen, hrsg. zus. m. Christian Bumke und Andreas Voßkuhle (= Beiheft Nr. 21 zur Zeitschrift DER STAAT), Berlin: Duncker & Humblot 2013.
    5.Verfassung und Verteilung. Beiträge zu einer Grundfrage des Verfassungsverständnisses, hrsg. zus. m. Sigrid Boysen und Anna-Bettina Kaiser, Tübingen: Mohr Siebeck 2015.  
    6.Verfassungsgerichtsbarkeit in der Bonner Republik. Aspekte einer Geschichte des Bundesverfassungsgerichts (erscheint 2019).

      

    III. Zeitschriftenaufsätze

    III. Zeitschriftenaufsätze

    7.Öffentlichkeit als Verfassungsprinzip und die Möglichkeit von Onlinewahlen, Kritische Justiz, Bd. 37 (2004), S. 413-431
    8.Lebensentscheidungen auf ungewisser Grundlage - zur Verfassungswidrigkeit verbindlicher Schulwahlempfehlungen, DÖV 2007, S. 66-71.  
    9.Grundrechte in privatisierten öffentlichen Räumen (zus. m. Jens Kersten), JuristenZeitung 2007, S. 1127-1134.  
    10.Kooptation oder Chancengleichheit? Der Zugang kleiner Parteien zur Bundestagswahl, ZParl 2010, S. 67-76.  
    11.Die Heidelberger Secession. Ernst Forsthoff und die Ebracher Seminare, in: Zeitschrift für Ideengeschichte, Heft 2, Frühjahr 2011, S. 89-108. (s. Kaube, F.A.Z. v. 25.5.2011, S. N3)
    12.Die Finanzkontrolle der Gewährleistungsverwaltung. Am Beispiel der Prüfungsbefugnisse des Bundesrechnungshofs gegenüber Eisenbahninfrastrukturunternehmen (zus. mit Gunnar Folke Schuppert), in: VerwArch 102 (2011), S. 459-490.  
    13.Diktatur der Besiegten? Ein Fragment Carl Schmitts zur Notstandsverfassung der Bundesrepublik, in: DER STAAT 52 (2013), S. 455-472.  
    14.Berlin ist nicht Bonn. Zur Kritik des Art. 22 Abs. 1 GG, in: Archiv des öffentlichen Rechts 138 (2013), S. 584-632.  
    15.Die Entscheidungsvarianten des Bundesverfassungsgerichts – Systematik und Anwendung in der Fallbearbeitung, in: JuS 2014, S. 25-30 (Tl. 1), Heft 2 (Tl. 2) (zusammen mit Helmut Aust).  
    16.Die Legalisierung der Legitimation. Zu einem deutschen Verfassungsproblem, in: Merkur Nr. 784 (2014), S. 767-779.  
    17.Das Bundesverfassungsgericht als Gegenstand historischer Forschung. Leitfragen, Quellenzugang und Perspektiven nach der Reform des § 35b BVerfGG (zusammen mit Dr. Benjamin Kram, M.A.), JuristenZeitung 2014, S. 913-921.  
    18.Unser Jahrhundert: Zugleich Besprechung von Peter Häberle u.a., Deutsche Staatsrechtslehrer des 20. Jahrhunderts, in: DER STAAT 54 (2015), S. 231-239.
    19.Organisation und Kontrolle im Bereich der Regierung: Zur verfassungsrechtlichen Stellung von Kabinettsausschüssen, insbesondere des Bundessicherheitsrats, im parlamentarischen Regierungssystem, in: Die Öffentliche Verwaltung (DÖV) 2015, S. 717-726.
    20.The Constitutional Miracle on the Rhine: Towards a history of West German constitutionalism and the Federal Constitutional Court, in: I.CON. Int. J of Constitutional Law 14,1 (2016), S. 277-293.
    21.Der Beamtenpolitiker Johannes Popitz, in: Zeitschrift für Ideengeschichte, Heft 1/2017, S. 113-118.
    22.Gleichheitsschutz für die Mehrheit? Das Verfassungsrecht und die Rückkehr der sozialen Frage, Merkur, Heft 816 (Juni 2017), S. 35-46. 
    23.Das erste Hochschulurteil des Bundesverfassungsgerichts vom Mai 1973 – Zur Rekonstruktion einer Kontroverse, in: WissR 50 (2017), 3-27. 
    24.Confidence and control in parliamentary government: Parliamentary questioning, executive knowledge and the transformation of democratic accountability, in: American Journal of Comparative Law 66,3 (2018), i.E.
    25.Die Steuerung des Verwaltungshandelns durch Haushaltsrecht und Haushaltskontrolle in der Europäischen Union, in: DIE VERWALTUNG 51 (2018), S. 153-186.
    26.Nachrichtendienstliche Auslandsaufklärung als Kompetenzproblem, NVwZ 2018, S. 852-858.

      

    IV. Beiträge zu Sammelbänden

    IV. Beiträge zu Sammelbänden

    27.Der Verfassungsumbruch bei Kriegsende in der Staatsrechtslehre 1918-1939, in: Christoph Gusy (Hrsg.), Demokratie in der Krise: Europa in der Zwischenkriegszeit, Baden-Baden 2008, 122-143.  
    28.Eine „revolutionäre Umschichtung unseres Rechtsdenkens“. Gerhard Leibholz und die Gleichheit vor dem Gesetz, in: Anna-Bettina Kaiser (Hrsg.), Das Staatsverständnis von Gerhard Leibholz, Baden-Baden 2013, 169-197.  
    29.Der Verteilungsstaat als Verfassungsfrage. Eine Problemskizze, in: Sigrid Boysen/Anna-Bettina Kaiser/Florian Meinel (Hrsg.), Verfassung und Verteilung, Tübingen: Mohr Siebeck 2015, S. 19-51.
    30.„Die eigentlichen Krisen liegen noch vor uns“: Ernst Rudolf Huber und Ernst Forsthoff, in: Ewald Grothe (Hrsg.), Das Staatsverständnis von Ernst Rudolf Huber, Baden-Baden: Nomos 2015, S. 51-69.
    31.Bundesministerielle Finanzkontrolle zwischen Bundesaufsicht und Rechnungshofkontrolle, in: Hans-Günther Henneke (Hrsg.), Aufsicht und Finanzkontrolle über gebietlich begrenzte kommunale Aufgabenerfüllung (= Schriften zum deutschen und europäischen Kommunalrecht, Band 47), 2015, S. 108-119.
    32.Einleitung: Pluralismus, TV-Demokratie und Hüter der Verfassung. Zum ersten Rundfunkurteil des Bundesverfassungsgerichts 1961, in: Das Fernseh-Urteil des Bundesverfassungsgerichts 1961. Eine Leserbrief-Kampagne aus dem Hause Carl Schmitt in der Deutschen Zeitung (= 9. Jahresgabe der Carl-Schmitt-Gesellschaft), Privatdruck: Berlin 2016, S. 3-12.
    33.Die andere Seite des Rechtsstaats. Ernst Forsthoff in der Verwaltungsrechtswissenschaft der frühen Bundesrepublik, in: Carsten Kremer (Hrsg.), Die Verwaltungsrechtswissenschaft in der frühen Bundesrepublik (1949-1977). Personen, Tübingen: Mohr Siebeck 2017, S. 129-148.
    34.Lücke, Logik oder Legitimation des Rechtsstaats? Ernst Forsthoff und der Steuerstaat in der frühen Bundesrepublik, in: Sebastian Huhnholz (Hrsg.): Das demokratische Denken der Steuerstaatlichkeit, Baden-Baden: Nomos, 2018.
    35.Die Unterscheidung von formellem und materiellem Organisationsverfassungsrecht, in: Julian Krüper/Arne Pilniok (Hrsg.), Organisationsverfassungsrecht, Tübingen: Mohr Siebeck 2019, i.E.
    36.Die Studentenbewegung vor dem Bundesverfassungsgericht. Das Urteil zum Niedersächsischen Vorschaltgesetz, in: Verfassungsgerichtsbarkeit in der Bonner Republik. Aspekte einer Geschichte des Bundesverfassungsgerichts, Tübingen: Mohr Siebeck 2019, i.E.

      

    V. Buchbesprechungen

    V. Buchbesprechungen

    37.Besprechung von Ewald Grothe, Zwischen Geschichte und Recht. Deutsche Verfassungsgeschichte 1900-1970 (= Ordnungssysteme, Bd. 16), München: Oldenbourg Wissenschaftsverlag 2005, Forum Historiae Juris 2008
    38.Besprechung von Hans Kelsen, Werke, Band 1: Veröffentlichte Schriften 1905-1910 und Selbstzeugnisse; Band 2: Veröffentlichte Schriften 1911 (2 Teilbände), hrsg. v. Matthias Jestaedt in Kooperation mit dem Hans Kelsen-Institut, Tübingen: Mohr Siebeck 2007, 2008, in: Archiv des Völkerrechts Bd. 47 (2009), S. 242 244.  
    39.Anatomie eines Nationalisten. Stefan Breuer versucht Carl Schmitt zu stellen [zu Stefan Breuer, Carl Schmitt im Kontext. Intellektuellenpolitik in der Weimarer Republik, Berlin: Akademie Verlag 2012], in: Zeitschrift für Ideengeschichte Heft 2/2013, S. 123-126.  
    40.Besprechung von Cormac Mac Amhlaigh, Claudio Michelon, and Neil Walker (Hrsg.), After Public Law, Oxford: OUP 2013, in: I.CON. Int. J. of Constitutional Law 12 (2014), S. 487-491. 
    41.Besprechung von Sebastian Huhnholz, Krisenimperialität. Romreferenz im US-amerikanischen Empire-Diskurs, Campus Verlag, Frankfurt/New York 2014, in: Neue Politische Literatur 2015, S. 175-176.  
    42.Leibfried, Stephan/Huber, Evelyne/Lange, Matthew/Levy, Jonah D./Nullmeier, Frank/Stephens, John D. (Hrsg.), The Oxford Handbook of the Transformations of the State, Oxford: Oxford University Press 2015, in: DER STAAT 55 (2016).
    43.Martin Morlok/Utz Schliesky/Dieter Wiefelspütz (Hrsg.), Parlamentsrecht. Praxishandbuch, Nomos: Baden-Baden 2016, in: Politische Vierteljahresschrift 57 (2016), Heft 2, S. 332-334.  
    44.Reinhard Mehring/Martin Otto (Hrsg.): Voraussetzungen und Garantien des Staates: Ernst-Wolfgang Böckenfördes Staatsverständnis (= Staatsverständnisse, hrsg. v. Rüdiger Voigt, Bd. 69), Nomos Verlag: Baden-Baden 2014, und Hermann-Josef Große Kracht/Klaus Große Kracht (Hrsg.): Religion – Recht – Republik: Studien zu Ernst-Wolfgang Böckenförde, Paderborn: Ferdinand Schöningh 2014, in: ethik und gesellschaft. Ökumenische Zeitschrift für Sozialethik 2016 (online).
    45.Niels Hegewisch: Verwaltung und Gewaltenteilung im Vormärz. Ein ideengeschichtlicher Beitrag zu einer aktuellen politikwissenschaftlichen Problematik. Nomos Verlag, Baden-Baden 2016, in: Zeitschrift für Neuere Rechtsgeschichte 2018.
    46.Martin Will: Ephorale Verfassung. Das Parteiverbot der rechtsextremen SRP von 1952, Thomas Dehlers Rosenburg und die Konstituierung der Bundesrepublik Deutschland. Mohr Siebeck, Tübingen 2017, in: Archiv des öffentlichen Rechts.

      

     

      

    Kontakt

    Lehrstuhl für
    Öffentliches Recht und Rechtsphilosophie
    Domerschulstr. 16
    97070 Würzburg

    Tel.: +49 931 31-88122
    E-Mail

    Suche Ansprechpartner