piwik-script

Intern
    Professur für Privatrecht

    Moot Court Wintersemester 2017/2018

    Zivilrechtlicher Moot Court der Universität Würzburg im Wintersemester 2017/18

    Im Wintersemester 2017/2018 wurde der dritte fakultätsinterne zivilrechtliche Moot-Court-Wettbewerb an der Juristischen Fakultät der Universität Würzburg durchgeführt. Veranstaltet wurde der Moot Court erneut von der Professur für Privatrecht unter der Leitung von Professor Dr. Michael Sonnentag. Wie bei den vorherigen Moot Courts traten Zweierteams als Kläger- und Beklagtenvertreter im Rahmen einer simulierten zivilrechtlichen Gerichtsverhandlung gegeneinander an und plädierten für ihre fiktiven Mandanten.

    Im Unterschied zu dem bisher angewendeten K.-o.-System, bei dem das jeweils unterlegene Team aus dem Wettbewerb ausschied, wurde beim dritten Moot Court ein Punktesystem angewendet, bei dem das obsiegende Team drei Punkte und das unterliegende Team null Punkte erhielt. Bei einem Unentschieden erhielten beide Teams jeweils einen Punkt. Somit war es jedem Team möglich, an allen drei Verhandlungsrunden teilzunehmen, wodurch sich die zum Teil erheblichen Fortschritte der Teilnehmer von einer Runde zur nächsten noch deutlicher zeigten als bei der Durchführung mittels eines K.-o.-Systems, da der Lernerfolg so bei allen Teams gewährleistet und auch sichtbar war. Über die Punktevergabe entschied eine Jury, die – je nach Verhandlungsrunde – aus einem oder mehreren Rechtsanwälten und Richtern bestand.

    Zur Vorbereitung erhielten die Teilnehmer Ende Oktober zunächst eine theoretische Einführung über den Ablauf des Moot Courts sowie zu Auftreten, Rhetorik und Argumentation. Ab dem 8. November fanden dann die Begegnungen jeweils mittwochabends ab 18.30 Uhr im Universitätsgebäude am Paradeplatz 4 statt. Dabei bekamen die Teams vor jeder Verhandlungsrunde die Gelegenheit, ihr Plädoyer in einem Probevortrag vor dem Wissenschaftlichen Mitarbeiter Herrn Dennis Bergmann zu halten, um so noch weitere nützliche Hinweise zu erhalten. Von dieser Möglichkeit haben alle Teams in sämtlichen Runden Gebrauch gemacht.

    Nach der zweiten Verhandlungsrunde am 15. November fand am 29. November die Entscheidungsrunde statt, an welche sich unmittelbar die Preisverleihung anschloss. Die Teilnehmer des viertplatzierten Teams erhielten Büchergutscheine im Wert von jeweils 20 €, die des drittplatzierten Teams von jeweils 40 €, die Mitglieder des zweitplatzierten Teams von jeweils 60 € und die Gewinner des dritten Moot Courts Büchergutscheine von jeweils 80 €.

    Als Juroren konnten aus der Anwaltschaft Herr Rechtsanwalt Christian Baumann aus Würzburg sowie Herr Rechtsanwalt Hans-Jörg Lemke von der HellerKratzLemke-Anwaltspartnerschaft mbB aus Bamberg gewonnen werden. Die Richterschaft war durch Frau Ri’inOLG Ursula Seebode und Herrn RiLG Dr. Christian Spruß auf Jurorenseite vertreten. 

    Da der Wettbewerb sowohl aus der didaktischen Sicht des aktiven Lernens als auch im Hinblick auf den mündlichen Teil des Staatsexamens einen deutlichen Gewinn für die Studierenden darstellt, wird den Studierenden die Möglichkeit der Teilnahme an dem vierten fakultätsinternen zivilrechtlichen Moot Court sehr gerne im Sommersemester 2018 wieder geboten.

    Verschiedene Aufnahmen während der Verhandlungen: