Flaggen der im Fachsprachenprogramm vertretenen Landessprachen

Fachsprache und ausländisches Recht

Dozenten

/

Dr. Karin Linhart, LL.M. (Duke)

Veranstaltungen:


Rechtsenglisch I und II
Einführung in das US-amerikanische Recht
US Civil Procedure
US Commercial Law
Basics of EU Law

Funktionen:

Leitung des Fachsprachenprogramms

Dr. Murguía-Goebel, Laura

Veranstaltungen:      

Rechtsspanisch I
Rechtsspanisch II
Rechtsspanisch III
Diploma y Certificados de Español de los Negocios (DEN, CBEN, CSEN)
Einführung in das latein-amerikanische Recht
Alternativen Streitbeilegungsmethoden in Spanien und Lateinamerika
Zivilprozessrecht in Spanien und Lateinamerika
Diskussion aktueller Rechtsfragen und Abfassung juristischer Texte

Funktionen: 

Leitung der Sprachen Französisch und Spanisch des Fachsprachenprogramms

Ansprechpartner für alle Zertifikate des Fachsprachenbereichs Rechtsspanisch (Universität und Cámara de Madrid) außerdem der Austausch mit der Universidad Autónoma de San Luis Potosí, Mexiko sowie weitere Praktika in spanischer Sprache

 

Laura Murguía-Goebel wurde in Mexiko-Stadt geboren. Sie studierte als Stipendiatin der UNAM Rechtswissenschaft an der Universidad del Valle de México, Mexiko-Stadt (1988-1990) und an der Universidad Autónoma de San Luis Potosí, wo sie das Studium mit dem Lizenziat in Jura abschloss und 1993 die Berufsqualifikation Anwalt erhielt. Im Laufe ihres Studiums hat sie eine Vielzahl an Praktika bei Notaren und Anwaltskanzleien in Mexiko-Stadt und San Luis Potosí absolviert sowie als wissenschaftliche Assistentin beim Juristischen Forschungsinstitut an der juristischen Fakultät der Universidad Autónoma de San Luis Potosí gearbeitet. Nach Erhalt ihres Lizenziats in Jura, übte sie den Anwaltsberuf bei einem öffentlichen Notar in San Luis Potosí aus. Von 1997 bis 2002 absolvierte sie als Stipendiaten des Nationalrats für Wissenschaft und Technologie (Consejo Nacional de Ciencia y Tecnología – CONACYT) ein Doktoratsstudium an der Universität Paris II Panthéon-Assas mit der Thesis L’Évolution du régime juridique des investissements étrangers au Mexique. Im Studienjahr 2002/2003 verbrachte sie ein Semester als Gastforscherin am Helen Kellogg Institute for International Studies der Universität von Notre Dame (USA), 2004 als Stipendiatin des DAAD zwei Monate am Max-Planck-Institut für Internationales Öffentliches Recht und Völkerrecht in Heidelberg. 

Von 2003 bis 2010 war sie Gastdozentin an der Universität Tecnológico de Monterrey, Campus San Luis Potosí, wo sie verschiedene Kurse und Seminare an den juristischen und wirtschafts-wissenschaftlichen Fakultäten unterrichtete. Sie hat Kurse und Vorträge über Internationales Investitionsrecht, Internationale Schiedsgerichtbarkeit und Nachhaltige Entwicklung für das Graduiertenprogramm in Recht und Internationale Beziehungen des Colegio de San Luis, A.C., (2003, 2006), der Universidad Autónoma de San Luis Potosí (2003, 2005, 2010, 2012 und 2014 gefördert durch den DAAD) und die Universidad Autónoma de Yucatán (2016) gehalten. Seit dem Wintersemester 2007 unterrichtet sie verschiedene Kurse für das Programm der Fachsprachen und ausländisches Recht an der Juristischen Fakultät der Universität Würzburg. Seit 2009 ist sie als wissenschaftliche Mitarbeiterin im selbigen Programm tätig, wo sie Leiterin der Sprachen Französisch und Spanisch ist.

 

Kontakt: laura.murguia@jura.uni-wuerzburg.de

Fabry, Roger

 

Veranstaltungen:

Rechtsenglisch I, II und III
Einführung in das englische Recht
Einführung in das US-amerikanische Recht
Discussing US Legal Issues
English und US Law in contrast
Lawyering Skills
US Consitutional Law
US Fundamental and Civil Rights

Funktionen:

Ansprechpartner für ILEC

Law School meets Practice

 

 

Roger Fabry ist in New York geboren und aufgewachsen. Er erwarb seinen BA in Politikwissenschaft an der Cornell University. In England studierte er Rechtswissenschaft und wurde am Lincoln’s Inn im Jahre 2004 als Barrister zugelassen. Er absolvierte Zusatzstudiengänge im internationalen Schiedsrecht und internationalen Handelsrecht in England. Herr Fabry arbeitet seit 2007 in Deutschland und lehrt an den Universitäten in Passau, Tübingen und Würzburg seit dem WS 07/08 Veranstaltungen zum US-amerikanischen und englischen Recht und der englischen Rechtssprache.

Grauer, Françoise


Im SS 2017 stattfindende Veranstaltungen:

 

      • Rechtsfranzösisch II
         zum Kurs im Vorlesungsverzeichnis
      • Fondement de l'Union européenne
         zum Kurs im Vorlesungsverzeichnis


Alle Veranstaltungen:

• Rechtsfranzösisch I
• Rechtsfranzösisch II
• Französisch Expression juridique écrite
• Fondement de l'Union européenne

 





Françoise Grauer wurde 1957 in Carhaix in der Bretagne (Frankreich) geboren. Nach dem Abitur 1975 studierte sie bis 1979 Rechtswissenschaften an der „Université occidentale de Bretagne“ in Brest. Dieses Studium wurde mit einer „Licence en Droit“ abgeschlossen. 1980 folgte ein weiteres Studium an der Universität Rennes mit der Spezialisierung auf Europarecht. Hier hat sie eine „Maîtrise en Droit“ erworben. 1981-1984 war Frau Grauer als wissenschaftliche Hilfskraft am Institut für Rechtsvergleichung der Universität Würzburg bei Professor Neumayer tätig. Von 1994 bis 2011 war sie Lehrbeauftragte am Zentrum für Sprachen und Mediendidaktik der Universität Würzburg im Bereich Französisch für Fortgeschrittene. Seit dem Wintersemester 2007/08 ist sie darüber hinaus als Lehrbeauftragte an der Juristischen Fakultät der Universität Würzburg für den Bereich Rechtsfranzösisch zuständig.

Kontakt: francoise.grauer@jura.uni-wuerzburg.de

 

 

Zöpfl, Rachel

 

Veranstaltungen:

Rechtsenglisch I
Legal Writing

Prof. Dr. Esteban de la Rosa, Fernando

 

Veranstaltungen:

Einführung in das spanische Recht

Fernando Esteban de la Rosa wurde 1967 in Granada geboren. 1990 schloss er ebenfalls in Granada sein Studium der Rechtswissenschaften ab. Von 1993 bis 1997 war er Forschungsstipendiat am Lehrstuhl für Internationales Privatrecht an der Universität von Granada. Während dieser Zeit arbeitete er u.a. an der Haager Akademie für Völkerrecht (1993), der rechtswissenschaftlichen Fakultät der Universität Siena (1994) und dem Max-Planck-Institut für ausländisches und internationales Privatrecht in Hamburg (1995), bevor er 1997 den Titel eines Doktor der Rechte erhielt. Seit 2000 ist er Fachbereichsleiter für Internationales Privatrecht und seit 2006 Vizedekan für aus

wärtige Beziehungen der juristischen Fakultät an der Universität Granada. Im Vorlesungsplan gibt er die Veranstaltungen Internationales Privatrecht und Internationales Handelsrecht und fungiert als Koordinator unterschiedlicher Doktorandenprojekte. Außerdem nahm er eine Vielzahl an Gastprofessuren an ausländischen Universitäten wahr (Tours, Würzburg, Utrecht, Pelotas und Havanna).

Er wirkte an diversen Forschungsprojekten im Bereich des Internationalen Handelsrechts und des Europarechts mit und arbeitet momentan an einer vom spanischen Bildungs- und Wissenschaftsministerium geförderten Studie zum vergleichenden Handelsrecht und einem Projekt der Autonomen Regierung von Andalusien über die Integration von Immigranten.

Außerdem ist er Verfasser der juristischen Schriften La joint venture en el comercio internacional, 1999, und La protección de los consumidores en el mercado interior europeo, 2003, sowie Co-Autor diverser Werke u.a. zum Internationalen Handelsrecht, zum Ausländerrecht und Wettbewerbsrecht. Darüber hinaus ist er noch regelmäßiger Mitarbeiter der Spanischen Zeitschrift zum Internationalen Recht und des Spanischen Jahrbuches zum Internationalen Recht.

Prof. Dr. Torre Delgadillo, Vicente

Veranstaltung:

Contratos Internacionales su negociación en España y América latina

Prof. Dr. Vicente Torre  wurde 1972 in San Luis Potosí (Mexiko) geboren. Er studierte von 1990 bis 1995 Rechtswissenschaften an der Universität Autónoma de San Luis Potosí. Außerdem absolvierte er sowohl beim staatlichen Ausschuss für Menschenrechte, wie auch bei verschiedenen Kanzleien der Stadt San Luis Potosí Berufspraktika. 1996 führte Studien über die europäische Integration am Institut für Europawissenschaften des Colegio de México durch. Im selben Jahr begann Prof. Torre seinen Masterstudium zum Steuerrecht an der Universidad de Guanajuato, Mexiko, (1996-1998). Im Jahr 2000 wurde er Rechtspfleger der zweiten Instanz der zweiten Kammer am Landeswahlgericht für San Luis Potosí. Darüber hinaus erhielt er im gleichen Jahr ein Stipendium des Mexikanischen Nationalrats für Wissenschaft und Technologie (CONACYT) für seine Doktorarbeit über Internationale Steuergesetzgebung an der Juristischen Fakultät der Universidad Complutense de Madrid, Spanien, (2001-2005). Von 2001 – 2003 erhielt er an dieser Fakultät ein Stipendium für die Durchführung eines Jean Monnet- Kurses. Zusätzlich nahm er 2003 in Amsterdam als Referent am 3. forschungsstudentischen Kongress zum Thema „Civil Law and Common Law approaches to Tax Avoidance“, teil, welcher vom Academic Council of International Bureau of Fiscal Documentation (IBFD) organisiert wurde. Von 2005-2008 arbeitete er als Gastdozent im Studiengang Internationaler Handel und Recht an der Business School am technischem Institut und Hochschulbildung in Monterrey (ITESM), wobei er auch am Postgraduiertenkolleg an der Rechts- und Wirtschaftswissenschaftlichen Fakultäten der Universidad Autónoma de San Luis Potosí unterrichtete. Seit 2008 ist er Mitglied des nationalen Forschersystem (SNI) Mexikos und seit dem Wintersemester 2008 ist er regelmäßig einmal im Jahr als Gastdozent an der Juristischen Fakultät Würzburg tätig. Hier hält er den Kurs “Contratos Internacionales su negociación en España y América latina”. Seit August 2009 ist er Inhaber des Lehrstuhls für Internationales Vertrags-, Wirtschafts- und Steuerrecht (Tributación Internacional y Contratos y Negocios Internacionales) an der Rechtswissenschaftlichen Fakultät der Universidad Autónoma de San Luis Potosí, Mexiko. Außerdem ist er Leiter des Akademikerrats der Staatsreform und Menschenrechte. Seit 2015 dient er als Sekräter der mexikanischen Akademie für Steuerrecht im Bezirk San Luis Potosí.

Paul, Albina

Veranstaltungen:    

Rechtsrussisch  
Einführung in das russische Recht  

Albina Paul wurde in Russland geboren. Sie studierte von 1994-1999 Rechtswissenschaft an der Humanitären Akademie Samara, Russland. Von 2004 bis 2011 studierte sie Rechtswissenschaft an der Julius-Maximilians-Universität Würzburg. Seit dem Wintersemester 2006 arbeitet sie als Lehrbeauftragte an der Universität Würzburg. Im Rahmen dieser Tätigkeit hielt sie Kurse in „Rechtsrussisch“ und „Einführung in das russische Recht“. Seit 2008 arbeitet sie als wissenschaftliche Mitarbeiterin am Lehrstuhl von Prof. Dr. Dr. Eric Hilgendorf. In Rahmen ihrer Tätigkeit war sie auch als Übersetzerin im Aserbaidschan-Projekt tätig. Frau Paul nimmt aktiv an der Symposienreihe „Internationale Schwarzmeer Juristentage“ teil, wofür ihr im September 2011 die Ehrendoktorwürde verliehen wurde. Sie veröffentlicht in deutscher Sprache vorwiegend zum russischen Recht. Daneben übersetzt sie juristische Fachabhandlungen. Außerhalb der Universität Würzburg ist Frau Paul seit Januar 2012 Mitglied des Redaktionsbeirats der russischen juristischen Zeitschrift „Вопросы российского и международного права“. Seit 2012 arbeitet sie als Lehrbeauftragte an der Universität Bielefeld und hält den Kurs "Russisches Recht", seit 2014 ist sie außerdem Lehrbeauftragte an der Fachhochschule Bielefeld tätig, wo sie die russische Rechtssprache unterrichtet.

Veröffentlichungen:

„Allgemeiner Teil des neuen russischen StGB“; erschienen in I. Uluslararası Karadeniz Hukuk Günleri. Ceza Hukuku. Ondokuz Mayıs Üniversitesi. Türkei 2010.

„Strafrechtliche Haftung der Ärzte in Russland. Aktuelle Rechtsprechung“; erschienen im Rahmen der II. Schwarzmeer Juristentage. Internationales wissenschaftliches Symposium Medizinrecht. Grigol Robakidze University. Tiflis 2011.

albina.paul@yahoo.de

Raum 303 in der "Alten Universität"

Ünlü, Rabia

 

 

Veranstaltungen:

Rechtstürkisch

Rabia Ünlü wurde 1977 in Ludwigsburg geboren. Nach ihrem Schulbesuch in Deutschland und ihrem abschließenden Abitur in der Türkei studierte sie zunächst Germanistik in Ankara, Türkei. Anschließend absolvierte sie 2003 das Studium der Rechtswissenschaften in der Türkei. An der Julius-Maximilians-Universität in Würzburg erwarb sie den LL.M. Eur. im Europarecht.

Derzeit arbeitet Frau Ünlü in der Geschäftsstelle der Ausländer- und Integrationsbeirats der Stadt Würzburg.

rabia.unlu@jura.uni-wuerzburg.de