piwik-script

Deutsch Intern
    Lehrstuhl für Bürgerliches Recht, Deutsches und Europäisches Handels- und Gesellschaftsrecht

    Fortbildungsreise zur Baustelle von Stuttgart 21

    07/23/2019

    Am 12.07.2019 besichtigte der Lehrstuhl von Prof. Teichmann die Baustelle des Bahnprojekts Stuttgart-Ulm (Stuttgart 21).

    Mit Helm, Sicherheitsweste und Gummistiefeln - Fortbildungsreise zur Baustelle von Stuttgart 21

    Jura ist trocken und langweilig? Am 12.07.19 bewies der Lehrstuhl von Prof. Teichmann das Gegenteil. Denn da hieß es für die Mitarbeiter: „Weg vom Schreibtisch und ab in den Tunnel“ auf einer Fortbildungsreise zum Bahnprojekt Stuttgart-Ulm (Stuttgart 21).

    Nach einer Einführung während der Busfahrt von Prof. Teichmann über die Struktur und den Aufbau der Bahn, insbesondere im Lichte des Art. 87e GG, ging es, natürlich in entsprechender Sicherheitskleidung geführt von Bernd Fischer (Senior-Projekt-Ingenieur), hinab in die Baustelle des Fernbahntunnels Simone zwischen dem neuen Hauptbahnhof und Bad Cannstatt, um etwas über die praktische Umsetzung eines derartig großen Bauprojektes sowie den Tunnelbau an sich zu lernen. Mitarbeiter der Bahn-Rechtsabteilung Konstantinos Poulopoulos und Dr. Frederik Rother begleiteten die Führung und erläuterten am konkreten Anschauungsobjekt (z.B. des sog. Juchtenkäferverdachtsbaumes) die zahlreichen rechtlichen Herausforderungen eines solchen Großprojektes.

    Nach einem Mittagessen in der DB Kantine informierte Dr. Rother von der DBAG in einem Vortrag über die planungsrechtliche Seite des Projektes, ebenso wie über Kritik, Probleme und Klagen dagegen. 

    Im Anschluss folgte eine Führung durch die Ausstellung im Stuttgarter Bahnhof sowie über das Gelände der Baustelle des neuen Durchgangsbahnhofs, bei dem die Mitglieder des Lehrstuhls viel über den Fortschritt der Arbeiten, den Bau der charakteristischen Lichtaugen, Denkmalschutz und vieles mehr lernten und am Ende sogar dem Stuttgarter Starkregen die Stirn boten.

    Back