piwik-script

Intern
    Prof. Dr. Florian Bien

    "Klimaschutz und deliktische Haftung"

    07.11.2022

    Vortrag von Prof. Bien im Rahmen der Public Climate School am 8.11.2022

    Quelle: privat

     

    Die Public Climate School ist eine deutschlandweite Aktionswoche zu Themen rund um die Klimakrise. Das Ziel dieser interaktiven Aktionswoche ist es, Klimabildung und Themen mit Bezug zur Klimakrise in die Gesellschaft und besonders in die Universitäten und Schulen zu tragen. Die Universität Würzburg nimmt im Jahr 2022 erstmals teil. Sie bietet ausweislich der Karte mit allen Veranstaltungen die größte Zahl von Einzelaktionen. 

    Prof. Bien wird aus diesem Anlass am Dienstag, 8.11.2022, 9h15 - 10h00 in HS I (Alte Universität) im Rahmen seiner Vorlesung "Grundkurs BGB IIb (Außervertragliche Haftung)" eine Einheit zum Thema "Klimaschutz und deliktische Haftung" gestalten. Es geht dabei u. a. um die Möglichkeiten des Deliktsrechts, nicht nur eine Kompensationsfunktion, sondern - betreffend die Vermeidung zukünftiger Klimaschäden - auch eine Steuerungsfunktion zu übernehmen. Aus dogmatischer Sicht stellt  sich zunächst die Frage nach dem anwendbaren Recht und der Zuständigkeit deutscher Gerichte für Schäden, die im Ausland auftreten. Weiterhin ist zu fragen, welche Rechtsgutsverletzung (Leben, Gesundheit, Eigentum) die Haftung auslösen könnte, ob insofern die erforderliche Kausalität bewiesen werden kann und ob behördliche Genehmigungen und die Übereinstimmung mit öffentlich-rechtlichen Vorgaben einen Rechtfertigungsgrund darstellen.  

    Hier geht es zum Programm der Universität Würzburg.

     

    Zurück