piwik-script

Intern
    Prof. Dr. Florian Bien

    Betreute Doktorarbeiten

    Laufende Doktorarbeiten

    - Arbeitsmarktordnung durch Wettbewerbsrecht

    - Preisparitätsklauseln auf Plattformen und Kartellrecht

    - Auflagen und Bedingungen in der Fusionskontrolle

    - Algorithmen und Kollusion

    - Gesamtschuldnerische Haftung und Vergleich unter besonderer Berücksichtigung von Art. 19 Richtlinie 2014/104/EU

    - Berücksichtigung außerwettbewerblicher Interessen bei der Anwendung des Kartellrechts

    - Kartellschadensersatz und Inter-partes-Offenlegung

    - Standardessentielle Patente und Wettbewerbsrecht

    - Kronzeugenanträge in grenzüberschreitenden Kartellfällen

    - Die haftungsrechtliche Privilegierung des Kronzeugen

    - Einstweilige Maßnahmen zum Schutze des Wettbewerbs

    - Private Durchsetzung des Beihilferechts

    - Killer Acquisitions und Fusionskontrolle

    - Missbrauch durch Selbst-Bevorzugung

    - Schiedszusagen in der Fusionskontrolle 

     

    Abgeschlossene Doktorarbeiten


    Miriam Schmidt (2014)

    Abhilfemaßnahmen nach Art. 7 VO 1/2003 im Rahmen der Missbrauchsaufsicht auf dem Weg zum 'More economic approach'

    GLEISS LUTZ Schriftenreihe zum deutschen und internationalen Wirtschaftsrecht, Band 50, Baden-Baden: Nomos 2015

     

    Per Rummel (2015)

    Rechtssicherheit bei der Anwendung des equally efficient competitor-Tests: Der more economic approach der europäischen Missbrauchsaufsicht auf dem Prüfstand

    Wirtschaftsrecht und Wirtschaftspolitik, Band 277, Baden-Baden: Nomos 2015.

    Die Arbeit an der Dissertation wurde gefördert durch ein Graduiertenstipendium nach dem Bayerischen Eliteförderungsgesetz.

     

    Julian Wacker (2017)

    Persönliche Schadensersatzhaftung von Vorstandsmitgliedern einer Aktiengesellschaft für Kartellverstöße - Ein Beitrag zur kartellzivilrechtlichen Organhaftung

    Schriftenreihe zum deutschen und europäischen Gesellschafts- und Wirtschaftsrecht, Band 12, Frankfurt am Main, Bern, Bruxelles, New York, Oxford, Warszawa, Wien, 2017.

     

    Juliane Langguth (2017)

    Pay-for-Delay-Vereinbarungen im transatlantischen Vergleich – Die kartellrechtliche Beurteilung von Patent-Vergleichsvereinbarungen in der Pharmabranche anhand von Art. 101 AEUV und Sec. 1 Sherman Act

    Wirtschaftsrecht und Wirtschaftspolitik, Band 293, Baden-Baden: Nomos 2017.

    Rezension: Eufinger, Alexander, GRUR Int. 2018, 1226 - 1227.

    Die Arbeit an der Dissertation wurde gefördert durch ein Promotionsstipendium der Konrad-Adenauer-Stiftung.

     

    Ulrich Pfeffer (2018)

    Die Verdrängungsabsicht als Beurteilungskriterium preisbezogener Behinderungsmissbräuche im Rahmen von Art. 102 AEUV

    Schriftenreihe zum deutschen und europäischen Gesellschafts- und Wirtschaftsrecht, Band 13, Frankfurt am Main, Bern, Bruxelles, New York, Oxford, Warszawa, Wien: Peter Lang 2019.

     

    Björn Becker (2018)

    Privater Schadensersatz trotz Zusagenentscheidung? Behördenermessen - Wirkungen im Zivilprozess - Informationszugang

    Wirtschaftsrecht und Wirtschaftspolitik, Band 296, Baden-Baden: Nomos 2018.

    Rezensionen: Bechtold, Rainer, NZKart 2019, 451 f.; Weitbrecht, Andreas, ZEuP 2020, S. 248 – 250.

    Die Arbeit an der Dissertation wurde gefördert durch ein Promotionsstipendium der Studienstiftung des deutschen Volkes.

    Die Arbeit wurde mit einem Förderpreis der Esche Schümann Commichau Stiftung ausgezeichnet. 

     

    Julian Heim (2019) 

    Datenbasierte Marktmacht in der europäischen Fusionskontrolle - Schadenstheorien, Abhilfemaßnahmen, Absicherungsmechanismen

    Band 111 der Würzburger rechtswissenschaftlichen Schriften, Baden-Baden: Ergon 2021

    Die Arbeit an der Dissertation wurde gefördert durch ein Promotionsstipendium der Konrad-Adenauer-Stiftung.

     

    Matthias Keller (2020)

    Die Systematisierung von Rechtfertigungsgründen im preisbezogenen Behinderungsmissbrauch nach Art. 102 AEUV - Eine interdisziplinäre Analyse der Praktikabilität und Integrationsfähigkeit

    Band 114 der Würzburger rechtswissenschaftlichen Schriften, Ergon 2021

     

    Natalie Seitz (2020)

    Common Ownership und Wettbewerbsrecht - Indirekte Horizontalverflechtung durch nichtkontrollierende Minderheitsbeteiligungen im deutschen und europäischen Wettbewerbsrecht

    Wirtschaftsrecht und Wirtschaftspolitik, Band 303, Baden-Baden: Nomos 2020.

    Die Erstellung der Arbeit wure gefördert durch ein Stipendium des Arbeitskreises Wirtschaft und Recht.

     

    Laura Roßmann (2020)

    Der wesentliche Teil des Binnenmarkts und die Zuständigkeitsallokation nach der FKVO - Versuch einer Begriffsbestimmung und Vorschlag einer zwingenden ex-officio-Verweisung

    Band 72 der GLEISS LUTZ Schriftenreihe zum deutschen und internationalen Wirtschaftsrecht, Nomos 2021

     

    Felix Jocham (2020)

    Die Grenzen der richterlichen Rechtsfortbildung im Privatrecht

    Band 296 der "Schriften zur Rechtstheorie", Berlin: Duncker & Humblot 2021

     

    Rüdiger Morbach (2021)

    Der kartellrechtliche ordre public in der internationalen Schiedsgerichtsbarkeit

    Veröffentlichung in der Reihe "Wirtschaftsrecht und Wirtschaftspolitik" in Vorbereitung

    Die Arbeit ist im Rahmen einer sog. Co-tutelle-Vereinbarung zwischen der Université Paris 2 Panthéon-Assas und der Julius-Maximilians-Universität entstanden.