piwik-script

Intern
    Prof. Dr. Florian Bien

    EU-Kartellrecht im globalen Kontext

    04.05.2017

    Ringvorlesung Donnerstag bis Freitag, 4. bis 6.5.2017

    Die Globalisierung der Wirtschaftsbeziehungen führt zu vergrößerten Märkten. Darin liegt einerseits die Chance auf intensivierten Wettbewerb, andererseits drohen grenzüberschreitende Wett­bewerbsbeschränkungen. Diese stellen das Kartellrecht vor neue Herausforderungen. Gegenstand der Vorlesung sind zunächst die Voraussetzungen für die Anwendbarkeit des europäischen Kartellrechts auf Wettbewerbsbeschränkungen, die in Drittstaaten veranlasst werden, das internationale Kartelldeliktsrecht (Zuständigkeit welcher nationalen Gerichte und Anwendbarkeit welchen nationalen Kartelldeliktsrechts in internationalen Fällen?) und schließlich Formen der Kooperation zwischen europäischen und internationalen Kartellbehörden. Der vergleichende Blick auf das Kartellrecht und die Kartellrechtsdurchsetzung in anderen Jurisdiktionen erlaubt zudem einen kritischen Blick auf das eigene Recht.

    Eine Anmeldung per Email (l-wirtschaftsrecht@jura.uni-wuerzburg.de) ist bis spätestens Donnerstag, 4.5.2017, 12 Uhr, erforderlich.

    Eine Prüfung (EU-Recht, SEWIR) wird nach besonderer Ankündigung angeboten. Vorkenntnisse aus einer der Vorlesungen Kartellrecht I oder II sind sehr empfehlenswert.

    Zurück