piwik-script

Deutsch Intern
  • [Translate to Englisch:]
  • [Translate to Englisch:]
  • [Translate to Englisch:]
  • [Translate to Englisch:]
Faculty of Law

Laubenthal

Professor Dr. Klaus Laubenthal

Lehrstuhl für Kriminologie und Strafrecht

Professor Dr. Klaus Laubenthal, in Aschaffenburg geboren, studierte in Würzburg Rechtswissenschaft und Psychologie. Er promovierte in Würzburg bei Professor Dr. F.-W. Krause. Seine Dissertation wurde mit dem Preis der Unterfränkischen Gedenkjahrstiftung für Wissenschaft ausgezeichnet.

Nach den beiden juristischen Staatsexamina war Professor Laubenthal als Akademischer Rat am Würzburger Lehrstuhl für Kriminologie und Strafrecht tätig. Hier habilitierte er sich mit einer strafrechtlichen und kriminologischen Arbeit zur lebenslangen Freiheitsstrafe.

Ab 1993 wirkte Professor Laubenthal als Professor für Strafrecht, Strafprozeßrecht und Kriminologie an der Juristischen Fakultät der Universität Erlangen-Nürnberg, ab dem Wintersemester 1997/98 war er Ordinarius für Kriminologie und Strafrecht an der Juristischen Fakultät der Julius-Maximilians-Universität Würzburg. Hier übte Professor Laubenthal von 2003 bis 2005 das Amt des Prodekans und von 2005 bis 2007 dasjenige des Dekans der Juristischen Fakultät aus. Ab Ende 2005 war Professor Laubenthal Vertrauensdozent der Konrad-Adenauer-Stiftung sowie ab 2006 Vertrauensdozent der Hanns-Seidel-Stiftung am Hochschulstandort Würzburg. Seit Oktober 2020 befindet er sich im Ruhestand.

Neben seinen Tätigkeiten als Hochschullehrer war Professor Laubenthal von 1997 bis September 2001 im zweiten Hauptamt Richter am Landgericht Würzburg. Von Oktober 2001 bis Februar 2019 gehörte er dem Ersten Strafsenat des Oberlandesgerichts Bamberg an. Von März 2019 bis August 2020 war Prof. Dr. Laubenthal Richter am Bayerischen Obersten Landesgericht. Ab März 2010 bis März 2017 amtierte er als Beauftragter für Fälle von sexuellem Missbrauch des Bistums Würzburg. 2015 wurde Professor Laubenthal vom Bundesminister der Justiz in die Expertenkommission zur Reform des Sexualstrafrechts berufen, deren Abschlussbericht er im Juli 2017 dem Bundesjustizminister übergab. 2017 verlieh der Bayerische Staatsminister der Justiz Professor Laubenthal die Medaille für besondere Verdienste um die Bayerische Justiz. Die Bayerische Staatsregierung ehrte Professor Laubenthal 2018 für besondere Verdienste um den juristischen Nachwuchs in Bayern.


Ausgewählte Veröffentlichungen:

Jugendgerichtshilfe im Strafverfahren, 1993; Lehrbuch Strafvollzug, 8. Auflage 2019; Lehrbuch Sexualstraftaten, 2000; Handbuch Sexualstraftaten 2012; Lexikon der Knastsprache, 2001; Fallsammlung zu Kriminologie, Jugendstrafrecht und Strafvollzug, 7. Auflage 2020; Mitautor bei Lehrbüchern zum Jugendstrafrecht und zum Strafvollstreckungsrecht sowie bei Kommentaren zu den Strafvollzugsgesetzen.